Erasmus Büchercafe

Wirtschaft: Nachrichtenarchiv

Inflationsrate steigt im Mai erneut: 5,4 Prozent

Bukarest (ADZ) - Die jährliche Inflationsrate ist entsprechend dem Nationalen Statistikamt im Mai mit einer Steigerung der Verbraucherpreise von 5,4 Prozent gegenüber dem Mai 2017 erneut auf einen mehrjährigen Spitzenwert geklettert. Im April lag die Inflation noch bei 5,2 Prozent. Am stärksten haben im Jahresvergleich mit einer Zunahme von 7,75 Prozent die Güterpreise zugelegt, Lebensmittel waren durchschnittlich 3,93 Prozent teurer als vor...

[mehr]

Bukarests Aktienmarkt rafft sich auf, Parlament gründet Megafonds

Die Bukarester Börse raffte sich in der ersten Juniwoche nach einem schwachen Mai wieder etwas auf. Die meisten Indizes legten in der vergangenen Woche wieder zu, allen voran der Energiewerte-Index BET-NG mit einem schon fast sagenhaften Plus von 4,9 Prozent. Damit schaffte es der Index, wieder jenseits der psychologischen Marke von 700 Punkten zu schließen. Der Markt selber kletterte um 2,1 Prozent und festigte so erst einmal die Position...

[mehr]

EU-Kommission mahnt Rumänien zur Umsetzung von Geldwäscherichtlinie

Bukarest (ADZ) - Die Europäische Kommission hat am Donnerstag angekündigt, dass Rumänien und vier weiter EU-Länder (Zypern, Griechenland, Irland und Luxemburg) die Richtlinie 2011/16/EU bezüglich des Zugangs von Steuerbehörden zu Informationen zur Bekämpfung der Geldwäsche noch nicht umgesetzt haben. Die Frist war eigentlich der 31. Dezember 2017. Laut EU-Kommission werden an die einzelnen Länder „begründete Stellungnahmen“ versendet. Sollte...

[mehr]

Grenzüberschreitende Insolvenz: Regeln zur Harmonisierung Europäischer Sanierungs- und Konkursverfahren

Im Rahmen der Globalisierung sind Unternehmen regelmäßig nicht nur im Gründungsland, sondern in mehreren Rechtsordnungen tätig. Für den Fall, dass ein Unternehmen scheitert, sind daher bestimmte Regeln erforderlich, die ein eventuelles Insolvenzverfahren vorhersehbar machen. In der EU gibt es derzeit zwei Verordnungen (Verordnung (EG) 1346/ 2000 und Verordnung (EU) 2015/ 848), die für die Zeit vor bzw. die Zeit ab 24. Juni 2015...

[mehr]

Weltbank verbessert Wachstumsprognose für Rumänien

Bukarest/Washington (ADZ/dpa) - Rumäniens Wirtschaftswachstum soll sich im laufenden Jahr voraussichtlich auf 5,1 Prozent belaufen, so die am Dienstag veröffentlichte jüngste Prognose der Weltbank. Im Januar hatte die Institution noch mit einem Wachstum von 4,5 Prozent für 2018 gerechnet. Für 2019 hat die Weltbank die Prognose um 0,4 Prozent auf 4,5 Prozent und für 2020 um 0,6 Prozent auf 4,1 Prozent angehoben. Gleichzeitig wird für Rumänien...

[mehr]

Erzeugerpreise in der Industrie im April 4,2 Prozent höher als vor einem Jahr

Bukarest (ADZ) - Die Erzeugerpreise in der Industrie insgesamt lagen im April 2018 4,19 Prozent über dem Niveau im selben Monat des Vorjahres und 0,38 Prozent höher als im März dieses Jahres. Dies gab Anfang der Woche das Nationale Statistikamt (INS) bekannt. Im Jahresvergleich stiegen die Erzeugerpreise in der verarbeitenden Industrie um 4,24 Prozent, die höchsten Zuwächse gab es im Hüttenwesen mit 9,99 Prozent und im Bereich Maschinenreparatur...

[mehr]

Börse schließt schwächsten Monat im Jahr ab

Der rumänische Aktienmarkt beendete eine kurze Handelswoche mit satten Verlusten. Im Durchschnitt verloren die Indizes in drei Handelstagen 2,3 Prozent. Mit einem Wochenminus von 2,66 Prozent führt der Finanzwerte-Index BET-FI die Liste an. Dadurch fiel der Index sogar unter die 37.000-Punkte-Marke. Am anderen Ende der Skala steht der BETPlus mit einem Wochenverlust von nur 2 Prozent. 2,2 Prozent minus gab es für den Hauptindex BET. Wegen eines...

[mehr]
Seite 2 von 2
cffviseu