Erasmus Büchercafe

Wirtschaft: Nachrichtenarchiv

Regierungschefin kündigt Rentenerhöhungen ab Juli an

Bukarest (ADZ) - Auf ihrer ersten Regierungssitzung nach überstandenem Misstrauensvotum hat Premierministerin Vasilica Viorica Dăncilă (PSD) am Donnerstag eine Aufstockung der Renten sowie Sozialhilfen für Menschen mit Behinderungen ab Juli laufenden Jahres bekannt gegeben.Der Rentenpunkt werde zum 1. Juli um 10 Prozent auf 1100 Lei und die Mindestrente um 23 Prozent auf 640 Lei (gegenwärtig 520 Lei) angehoben; aufgestockt würden zudem auch die...

[mehr]

Neue Regelung zur quartalsweisen Dividendenausschüttung

Zwischen den zahlreichen Gesetzesänderungen, die durch die Regierung Rumäniens in den letzten Monaten verabschiedet wurden und bedauerlicherweise meist eher geeignet waren, rechtliche und steuerliche Ungewissheit zu verursachen, gibt es eine, die sich zugunsten des allgemeinen Geschäftsumfelds und insbesondere von Klein- und Mittelunternehmen auswirkt. Am 13. Juni 2018 hat die Abgeordnetenkammer den im Laufe des vergangenen Jahres durch den Senat...

[mehr]

Weitere Verluste für die Bukarester Börse, Handel von schwachen Umsätzen geprägt

Die Bukarester Börse erlebte eine neue Verlustwoche, die schon schlecht begann. Der Hauptindex BET verlor bereits am Montag vergangener Woche 0,46 Prozent aufgrund des Rückgangs von Energie- und Finanzwerten. So startete der Stromversorger Transelectrica (TEL, 19,72 Lei, ISIN ROTSELACNOR9) die Handelswoche mit einem Minus von 2,68 Prozent (-4 Prozent auf Wochensicht), die Investmentgesellschaften SIF Banat Crişana (SIF1, 2,53 Lei, ISIN...

[mehr]

Appell an die rumänische Wirtschaft: „Gemeinsam sind wir stark“

Bukarest (ADZ) – „Wir blicken sorgenvoll in die Zukunft!“ Dragoș Anastasiu, Präsident der Deutsch-Rumänischen Industrie- und Handelskammer (AHK Rumänien), ist am Donnerstag hart mit der Regierung ins Gericht gegangen: Das Ansehen Rumäniens leide trotz der wachsenden Wirtschaft zusehends, mahnte der Unternehmer am Donnerstag auf dem Sommerfest der Kammer im Bukarester Hotel Crowne Plaza. Noch immer würden große Defizite die Entwicklung des Landes...

[mehr]

Einstweiliger Rechtsschutz durch Eilschiedsverfahren in Rumänien

Die seit 1. Januar 2018 geltenden neuen Schiedsregeln des Internationalen Handelsschiedsgerichts bei der Industrie- und Handelskammer Rumäniens (CCIR)1 regeln erstmals das moderne Konzept des Eilschiedsverfahrens – eine schnelle und effiziente Alternative zum einstweiligen Rechtsschutz in Schiedsverfahren ohne Beteiligung der ordentlichen Gerichte. Nachfolgend soll (zumindest theoretisch) die tatsächliche Effizienz des neuen Rechtsinstituts...

[mehr]

Börse dreht ins Minus, Bankaktien geraten in den Fokus der Anleger

Der rumänische Aktienmarkt drehte in der vergangenen Woche erneut ins Minus. Der Hauptindex BET verlor auf Wochensicht 0,63 Prozent, blieb jedoch jenseits der 8000-Punkte-Grenze verfestigt. Der BETPlus-Index zog nach mit einem Minus von 0,6 Prozent. Ebensoviel verlor auch der ROTX-Index, doch dieser Verlust bedeutete für den Index die Unterschreitung der 17.000-Punkte-Marke. Seine psychologische Schwelle hat auch der Energiewerte-Index BET-NG...

[mehr]

BNR: Kreditvergabe soll nicht entmutigt werden

Bukarest (ADZ) - Vertreter der Rumänischen Nationalbank BNR haben am Donnerstag bei der Vorstellung eines Berichts zur Finanzstabilität erklärt, dass die Zentralbank keineswegs die Kreditvergabe entmutigen wolle, aber, so BNR-Gouverneur Mugur Isărescu, eine „ernste Diskussion bezüglich Hypothekenkrediten“ nötig sei. Isărescu erklärte dazu, dass Leute, die sich ein Haus gekauft haben, nicht zu „Sklaven von Banken“, sondern zu „Gefangenen des...

[mehr]

Tourismusunternehmer beklagen Arbeitskräftemangel

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Die Leiter der Vereinigungen der rumänischen Tourismusunternehmen beklagten auf einer Pressekonferenz am Donnerstag das schwache Engagement der Behörden, was die Tourismuswerbung im Ausland betrifft, sowie einen akuten Arbeitskräftemangel. Dragoș Petrescu, Vorsitzender der Organisation der Hotel- und Restaurantbesitzer HORA, spricht von einem Defizit von ca. 50.000 Kräften im Gastgewerbe. Hinderlich sei auch der lange...

[mehr]

Leistungsbilanzdefizit nach vier Monaten bei zwei Milliarden Euro

Bukarest (ADZ) - Die Leistungsbilanz Rumäniens hat nach den ersten vier Monaten des Jahres ein Defizit von 2,053 Milliarden Euro verzeichnet, 267 Millionen Euro mehr als im selben Zeitraum des Vorjahres. Entsprechend einer Meldung von Mittwoch der Nationalbank (BNR) ist vor allem das Defizit in der Handelsbilanz zum Vorjahr gestiegen und vergrößerte sich um 414 Millionen Euro auf ein Minus von 3,483 Milliarden Euro im Zeitraum Januar–April 2018....

[mehr]

Neues EU-Mehrwertsteuersystem im Warenhandel bis 2022?

Die Umsatzsteuer ist nicht nur betragsmäßig eine der bedeutendsten Steuern innerhalb der Europäischen Union, sondern auch eine der am häufigsten in Betrugsversuche und Manipulationen verwickelten Steuerarten. Daher hat die EU-Kommission im Rahmen ihres Mehrwertsteueraktionsplans am 25. Mai 2018 wesentliche Änderungen im aktuellen Mehrwertsteuersystem für den Warenverkehr innerhalb der EU vorgeschlagen (sog. „technische Maßnahmen zur Schaffung...

[mehr]
Seite 1 von 2
cffviseu