Erasmus Büchercafe

Wirtschaft: Nachrichtenarchiv

Maßnahmenpaket für Finanzwesen und Wirtschaft

Bukarest (ADZ) - Die Regierung hat am Freitagmorgen per erneutem Eilerlass die Dringlichkeitsverordnung 114 von Ende 2018 geändert. Wie schon am Dienstag angekündigt wird die Besteuerung von Bankaktiva – der sogenannten „Giersteuer“ – für Finanzinstitute mit einem Marktanteil von über einem Prozent auf jährlich 0,4 Prozent des Wertes der gehaltenen Aktiva sinken, für Banken mit einem kleineren Marktanteil beträgt die Steuer 0,2 Prozent....

[mehr]

Wenn das Eigenkapital eines rumänischen Unternehmens zu gering ist

Unternehmen können nicht immer schwarze Zahlen schreiben. Wiederkehrende oder erhebliche Verluste können negative Auswirkungen auf das Eigenkapital haben. Das Eigenkapital (das Nettovermögen des Unternehmens) stellt den Substanzwert eines Unternehmens, d. h. den Restwert des Vermögens nach der Begleichung seiner Schulden dar. Gesellschafter und andere Stakeholder sind an einem hohen Wert interessiert. Das rumänische Gesellschaftsrecht enthält...

[mehr]

Entwurf: Bankenabgabe weitgehenden Änderungen unterzogen

Bukarest (ADZ) - Das Finanzministerium hat am Dienstag einen Entwurf für einen Erlass vorgestellt, welcher weitgehende Änderungen für die Besteuerungen von Bankaktiva – der Ende 2018 per Dringlichkeitsverordnung 114 angekündigten sogenannten „Giersteuer“ – vorsieht. Demnach sollen Banken mit einem Marktanteil von über einem Prozent eine Abgabe von jährlich 0,4 Prozent des Wertes der gehaltenen Finanzaktiva entrichten, für Finanzinstitute mit...

[mehr]

Börse streicht neue positive Woche ein, der Dividendenreigen geht weiter

Die Bukarester Börse schloss die vergangene Woche uneinheitlich, doch vorwiegend positiv. Der Hauptindex BET legte auf Wochensicht 2,16 Prozent zu und festigte seine Position jenseits der 8000 Punkte. Den höchsten Gewinn erzielte der Energiewerte-Index BET-NG mit 2,99 Prozent. Der Finanzwerte-Index BET-FI wies ein Minus von 0,12 Prozent aus. Die Handelswoche startete mit einem schwachen Aktienumsatz von umgerechnet nur 3,6 Millionen Euro. Weitaus...

[mehr]

Eurostat: Rumänisches BIP bei 202 Milliarden Euro

Bukarest (ADZ) - Die Leistung der rumänischen Volkswirtschaft hat 2018 jene Portugals zum ersten Mal überschritten. Das Statistische Amt der Europäischen Union (Eurostat) berechnete ein von Rumänien im vergangenen Jahr erzieltes Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 202 Milliarden Euro, Portugals Wirtschaftsleistung lag dagegen bei 201,5 Milliarden Euro. Seit 2007, als sich das rumänische BIP auf 127,6 Milliarden Euro belief, konnte Rumäniens Wirtschaft...

[mehr]

Datenschutz – Gemeinsam Verantwortliche

In Rumänien mangelt es sowohl bei Verantwortlichen als auch bei Beratern oft an Bewusstsein für die Verantwortung bei der gemeinsamen Verarbeitung personenbezogener Daten. Häufig werden alle an einer Datenverarbeitung beteiligten Parteien als Verantwortliche eingestuft; müssen alle ihre Rechte und Pflichten erfüllen, sei man schließlich „auf der sicheren Seite“. Davon ist aus den nachfolgend dargestellten Gründen dringend abzuraten.RegelungDer...

[mehr]

Leistungsbilanzdefizit im Januar über 100 Mio. Euro

Bukarest (ADZ) - Die Leistungsbilanz Rumäniens lag Ende Januar 2019 bereits mit 114 Millionen Euro im Minus, zum selben Zeitpunkt vor einem Jahr war das Defizit lediglich sieben Millionen Euro. Aus einer am Montag veröffentlichen Mitteilung der Rumänischen Nationalbank (BNR) geht hervor, dass die Warenimporte im ersten Monat des Jahres verglichen zum Vorjahr deutlich stärker zugelegt haben als die Exporte. Das Defizit im Warenhandel stieg...

[mehr]

Börse verlangsamt Wachstum der vergangenen Wochen, erste Dividenden werden bekannt

Der rumänische Aktienmarkt bewegte sich in der vergangenen Handelswoche nur wenig. Der Hauptindex BET legte auf Wochensicht nur 0,22 Prozent zu, etwas mehr als alle Indizes der rumänischen Börse im Durchschnitt zugelegt haben. Eher am Durchschnitt lag der BETPlus mit plus 0,2 Prozent. Am besten schnitt noch der Finanzwerte-Index BET-FI ab mit seinem Wochenzuwachs von 0,36 Prozent. Ein Plus von 0,27 Prozent schaffte der ROTX, das Schlusslicht...

[mehr]

Rumänien im EU-Vergleich mit niedrigen Sozialausgaben

Bukarest (ADZ) - Rumäniens staatliche Ausgaben für soziale Sicherung lagen 2017 mit 11,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) deutlich unter dem Durchschnitt der 28 Staaten der Europäischen Union von 18,8 BIP-Prozent. Lediglich Lettland (11,7 BIP-Prozent), Malta (11,3 Prozent), Litauen (11,2 Prozent) und Irland (9,5 Prozent) hatten noch geringere Sozialschutzausgaben, wie aus einem Ende vergangener Woche vom Europäischen Statistikamt Eurostat...

[mehr]

Teilweise Abschaffung der Apostillen in der EU

Seit dem 16. Februar 2019 findet die sog. Apostillen-Verordnung1 Anwendung. Sie schafft für bestimmte Urkunden in der gesamten EU die Pflicht zur Anbringung von Apostillen ab.Was sind Apostillen?Die in der Praxis eher unbeliebte Apostille wurde durch das Haager Übereinkommen2 geschaffen. Hintergrund war, dass die einzelnen Staaten uneinheitliche und z. T. komplizierte und langwierige Legalisationsverfahren für im Ausland vorzulegende Urkunden...

[mehr]
Seite 1 von 2
cffviseu