Erasmus Büchercafe

Wirtschaft: Nachrichtenarchiv

Marquardt stellt in Hermannstadt die automobile Zukunft vor

mm. Hermannstadt - Die Firma Marquardt Schaltsysteme SCS hat am Donnerstag den Ausbau ihres Forschungs- und Entwicklungszentrums angekündigt, welches ab 2022 weitere 300 Mitarbeiter beschäftigen soll. Bereits im Januar hatte Dr. Harald Marquardt, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Marquardt-Gruppe, einen Ausbau der Aktivitäten in Hermannstadt/Sibiu angekündigt. „Wir planen in Zukunft stärker unser enormes Potential als innovativer...

[mehr]

Trif: Rund 2000 rumänische Touristen von Thomas-Cook-Insolvenz betroffen

Bukarest (ADZ) - Tourismusminister Bogdan Trif hat am Mittwoch in einer Pressekonferenz erklärt, dass rund 2000 rumänische Touristen von der Insolvenz des britischen Reiseunternehmens Thomas Cook betroffen seien, es habe aber niemand die Zurückführung in die Heimat beantragt. Trif gab laut der Nachrichtenagentur Agerpres an, dass gemeinsam mit dem Außenministerium auch ein Call-Center für Touristen in etwaigen Schwierigkeiten eingerichtet wurde,...

[mehr]

Steuerliche Registrierung ausländischer Personen – oft eine Herausforderung

Das Steuerverfahrensrecht legt allgemein fest, dass sich jede Person oder Einheit, die Subjekt eines steuerlichen Rechtsverhältnisses ist, registrieren und eine Steuernummer erhalten muss. Die Steuernummer dient zur Erfassung des Steuerpflichtigen im elektronischen System der rumänischen Steuerverwaltung ANAF und Zuordnung der von ihm gemeldeten und bezahlten Steuern. Bei Fällen mit Auslandsbezug tauchen häufig Probleme auf – wie nachfolgend...

[mehr]

Strompreise am Spotmarkt auf Rekordniveau

Bukarest (ADZ) - Der Strompreis am Spotmarkt hat am Dienstagvormittag das Rekordniveau von 750 Lei pro Megawattstunde erneut erreicht. Laut der Nachrichtenagentur Agerpres wurde dasselbe Preisniveau schon vergangene Woche am Dienstagabend erreicht, damals war der Preis in Rumänien gegenüber anderen Ländern der Region doppelt so hoch. Agerpres gab unter Bezug auf Daten des Marktbetreibers OPCOM und des Netzbetreibers Transelectrica weiter an,...

[mehr]

Börse holt kräftig auf vor Monatsende, Transelectrica entledigt sich eines Diplomfälschers

Bukarests Börse holte in der vergangenen Handelswoche kräftig nach. Im Schnitt legten die Indizes satte 2,7 Prozent zu. Der Energiewerte-Index BET-NG outperformte den Durchschnitt mit seinem Wochenplus von 3,57 Prozent, ebenso der Finanzwerte-Index, der die 42.000-Punkte-Marke dank eines Zuwachses um 3,26 Prozent übertraf. Leicht unter dem Durchschnitt platzierten sich der Hauptindex BET mit einem Plus von 2,27 Prozent, wodurch er aber die...

[mehr]

Transaktionen mit landwirtschaftlichen Grundstücken in Rumänien – oft problematisch

Rumänien besitzt 14,7 Millionen Hektar an landwirtschaftlichen Grundstücken, wovon 10 Millionen Hektar Ackerland sind. Gemäß einer Einschätzung von 20081 waren damals ca. 6,8 Millionen Hektar an landwirtschaftlichen Grundstücken nicht bepflanzt/bewirtschaftet. Heutzutage ist der Anteil der brachliegenden landwirtschaftlichen Grundstücke in Rumänien geringer, jedoch immer noch hoch. Nach wie vor verzeichnet Rumänien einen Aufwärtstrend des...

[mehr]

Rumänische Börse mit schwacher Handelswoche vor Neubewertung durch FTSE

Freitag, der 13., war nicht einmal der schlechteste Tag für die rumänische Börse, doch viel geholfen hat der schwache Tagesaufschwung in Höhe von 0,07 Prozent auch nicht. Die rumänische Börse erlebte insgesamt eine schwache Handelswoche mit Kursverlusten von bis zu 0,63 Prozent (Energiewerte-Index BET-NG). Paradoxal: Auch wenn die meisten Indizes vergangene Woche im Minusbereich abschlossen, rettete der Finanzwerte-Index BET-FI die Bilanz durch...

[mehr]

Fehlbetrag der Leistungsbilanz nach sieben Monaten über sechs Milliarden Euro

Bukarest (ADZ) - Das Leistungsbilanzdefizit Rumäniens lag Ende Juli 2019 bereits bei 6,025 Milliarden Euro. Dies hat die Rumänische Zentralbank (BNR) Ende vergangener Woche bekanntgegeben. Verglichen zu demselben Zeitraum im vergangen Jahr hat sich der Fehlbetrag der Leistungsbilanz um rund 1,2 Milliarden Euro erhöht, in den ersten sieben Monaten 2018 betrug das Leistungsbilanzdefizit 4,859 Milliarden Euro. Stark gestiegen ist dabei das Defizit...

[mehr]

Arbeitskosten in Rumänien stark angestiegen

Bukarest (ADZ) – In Rumänien sind laut Europäischem Statistikamt die stündlichen Arbeitskosten im zweiten Quartal 2019 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal um 12,4 Prozent gestiegen. Nach den am Wochenende vorgelegten Daten von Eurostat verzeichnet Rumänien damit innerhalb der EU den höchsten Zuwachs, welcher EU-weit bei 3,1 Prozent liegt. Vergleichbar hohe Anstiege der Arbeitskosten lassen sich auch in Bulgarien (11 Prozent), der...

[mehr]

Industrieproduktion in Rumänien und EU rückläufig

Bukarest (ADZ) - Rumäniens Industrieproduktion hat im Juli laufenden Jahres einen deutlichen Rückgang und EU-weit eine der schlechtesten Entwicklungen verzeichnet. Entsprechend einer Mitteilung von Donnerstag des Nationalen Statistikamtes INS sank die Industrieproduktion im Juli saison- und kalenderbereinigt sowohl gegenüber Juni 2019 (minus 3,3 Prozent) als auch gegenüber Juli 2018 (minus 6,4 Prozent). Über den Zeitraum Januar bis Juli 2019 ging...

[mehr]
Seite 1 von 2
cffviseu