Astrid Fodor - primarul Sibiului

Wirtschaft: Nachrichtenarchiv

Energiekomplex Oltenia schickt Angestellte in Kurzarbeit

Bukarest (ADZ) - Rund 13.000 Angestellte des Energiekomplex Oltenia (CEO) werden im Zeitraum 13. April bis 7. Juni in Rotation zwangsbeurlaubt, was im Grunde Kurzarbeit gleichkommt. Das Unternehmen gab dies am Sonntagabend laut der Nachrichtenagentur Agerpres bekannt. Begründet wird die Maßnahme damit, dass die Covid-19-Pandemie und der deswegen verordnete Notstand zu weniger Wirtschaftsaktivität und somit landesweit reduziertem Energiekonsum...

[mehr]

Inflation im März bei 3,0 Prozent

Bukarest (ADZ) - Die Jahresinflation lag im März dieses Jahres bei 3,0 Prozent, damit blieb die Erhöhung der Verbraucherpreise gegenüber demselben Monat im Vorjahr auf demselben Niveau wie im Februar. Dies gab das Nationale Statistikinstitut INS Ende voriger Woche bekannt. Gegenüber März 2019 stiegen vergangenen Monat die Preise für Lebensmittel durchschnittlich um 5,11 Prozent, für andere Waren um 1,39 Prozent und für Dienstleistungen um 3,8...

[mehr]

Vergabe öffentlicher Aufträge in Zeiten der Pandemie

Im Kontext der Covid-19-Pandemie sind in Rumänien mehrere Rechtsakte in Kraft getreten, die für die öffentliche Auftragsvergabe relevant sind. Zusätzlich wurde am 1. April 2020 eine Mitteilung der Europäischen Kommission betreffend Leitlinien zur Nutzung des Rahmens für die Vergabe öffentlicher Aufträge in der durch die Covid-19-Krise verursachten Notsituation veröffentlicht. Nachstehend werden einige wichtige Aspekte betreffend das Verfahren...

[mehr]

Nachtragshaushalt: Mindestens acht Milliarden Lei Zusatzausgaben

Bukarest (ADZ) - Finanzminister Florin Cîțu hat nach  der Regierungssitzung am Montag erklärt, dass für den Nachtragshaushalt zurzeit mindestens eine Milliarde Lei Zusatzausgaben für Krankenurlaube sowie sieben Milliarden Lei für die staatliche Unterstützung von Zwangsbeurlaubung vorgesehen sind. Es werden hauptsächlich die Budgets des Gesundheits- sowie des Arbeitsministeriums aufgestockt. Cîțu erklärte weiter, dass das Haushaltsdefizit im...

[mehr]

Unterstützung für 300.000 Angestellte beantragt

Bukarest (ADZ) - Die Nationale Beschäftigungsagentur ANOFM hat bisher landesweit 34.000 Online-Anträge von Firmen für finanzielle Unterstützung wegen Zwangsbeurlaubungen erhalten, teilte Arbeitsministerin Violeta Alexandru am Montag mit. Betroffen sind fast 300.000 Angestellte. Die Kreisagenturen für Zahlungen und Sozialaufsicht (AJPIS) verzeichnen 35.000 entsprechende Anträge. Für die Anträge der Arbeitgeber mit Angestellten auf Basis von...

[mehr]

Bukarester Börse startet unentschlossen in den April, sinkende Umsätze

Die rumänische Börse schloss uneinheitlich in der vergangenen Handelswoche. Während der Hauptindex BET bei seinem Minus von 3,33 Punkten (0,04 Prozent) eher eine Seitwärtsbewegung durchmachte, verlor der Finanzwerte-Index 1,8 Prozent, was vor allem auf einen Rückgang um 4,1 Prozent beim Aktienkurs des Fonds Proprietatea (FP, 1,055 Lei, ISIN ROFPTAACNOR5) zurückzuführen ist. Drei der fünf SIF-Investmentgesellschaften wiesen ebenfalls Kursverluste...

[mehr]

Rumänien erlaubt Reisen von Erntehelfern ins Ausland

Bukarest (dpa/ADZ) - Rumänien erlaubt Saisonarbeitern trotz der Corona-Krise ausnahmsweise die Ausreise mit dem Flugzeug ins Ausland. Das teilte Innenminister Marcel Vela am Samstag mit. Dies dürfte insbesondere die Situation deutscher Landwirte, vor allem von Spargelbauern, erleichtern, die dringend Erntehelfer benötigen. Diese kamen bisher zum großen Teil aus Rumänien. Die am Wochenende verabschiedete neue Militärverordnung schließt Personal im...

[mehr]

COVID-19: Arbeitsrechtliche Maßnahmen in Rumänien

Die COVID-19 Pandemie hat zweifellos bereits weitgehende Auswirkungen auf das Wirtschaftsumfeld in Rumänien. Die meisten Unternehmen stehen während der gerade erst begonnenen Krise vor zwei Problemen: Cashflow infolge rückgängiger Zahlungen und Personalprobleme wegen Infektionsgefahr und Auftragsrückgang. Um Arbeitgeber finanziell zu unterstützen, hat die rumänische Regierung bislang zwei wesentliche Maßnahmen getroffen. Hiernach trägt der Staat...

[mehr]

BNR-Chef: Nachfrage nach Bargeld entspannt

Bukarest (ADZ) - Der Gouverneur der Nationalbank (BNR) Mugur Isărescu hat am Dienstag bekannt gegeben, dass der Ansturm auf Bankautomaten einen Höhepunkt überschritten habe. Im Zeitraum 11. bis 20. März haben die Banken von der BNR ein Rekordniveau an Bargeld von rund 4,4 Milliarden Lei abgerufen, die Situation habe sich in den vergangenen Tagen jedoch deutlich entspannt. Dies bedeute, es sei nicht mehr zusätzliches Geld für Bankautomaten nötig....

[mehr]

Medien: Staat leiht im März 4,84 Milliarden Lei

Bukarest (ADZ) - Das Finanzministerium hat im Monat März im Inland 4,84 Milliarden Lei geliehen. Laut der Nachrichtenseite profit.ro war dies rund eine Milliarde Lei weniger als veranschlagt. Probleme gab es vor allem Mitte des Monats, nachdem der Notstand ausgerufen wurde, jedoch gab es eine Normalisierung der Bedingungen in der zweiten Hälfte des Monats, nachdem die Nationalbank unter anderem angekündigt hatte, Staatsanleihen am Sekundärmarkt...

[mehr]