Börse folgt internationalem Aufwärtstrend, Systemhaus wärmt sich für Hauptsegment auf

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Nach der Korrektur in der Vorwoche kehrte auch an der Bukares-ter Wertpapierbörse wieder Optimismus ein. Damit lag sie im internationalen Trend. Die Indizes legten im Durchschnitt 4,8 Prozent zu, der Hauptindex übertraf diesen Wert mit einem Wochenplus von 5,12 Prozent. Fast gleich viel legte auch der BETPlus-Index zu (plus 5 Prozent), ebenso der ROTX mit einem Anstieg von 5,09 Prozent. Den höchsten Anstieg erreichte jedoch der Energiewerte-Index BET-NG dank eines Zuwachses von 42,29 Punkten oder 6,59 Prozent. Und obwohl der Finanzwerte-Index mit einem Wochenzuwachs von 944,76 Punkten nur 2,24 Prozent zulegte, reichte dies aus, um die nächste Hürde bei 43.000 Punkten zu nehmen: Der BET-FI schloss die vergangene Woche bei 43.129,04 Punkten.

Höhere Umsätze

Auch die Umsätze zogen an. Im Vergleich zur Vorwoche (171,57 Millionen Lei) wurden in der vergangenen Handelswoche 186,25 Millionen Lei (38,47 Millionen Euro) mit Aktien umgesetzt. Das ist ein Anstieg um 8,55 Prozent. Die höchsten Umsätze wurden erneut mit Aktien der Banca Transilvania (TLV, 1,934 Lei, ISIN ROTLVAACNOR1) erzielt: 65,9 Millionen Lei bzw. 31 Prozent des Gesamtumsatzes. Die Papiere legten auf Wochensicht zwei Prozent zu, sie waren auch Teil einer sogenannten Deal-Transaktion am vergangenen Dienstag in Höhe von 9,2 Millionen Lei. 10,8 Prozent des Gesamtumsatzes mit Aktien gehen auf den Investmentfonds Fondul Proprietatea (FP, 1,27 Lei, ISIN ROFPTAACNOR5) zurück. Dessen Aktien legten in der vergangenen Woche ordentlich zu: plus 8,09 Prozent. Auf den Handel mit Aktien des Erdgasversorgers Romgaz (SNG, 31,6 Lei, ISIN ROSNGNACNOR3) entfielen 13,8 Millionen Lei bzw. 6,5 Prozent. Die Aktien legten 7,66 Prozent auf Wochensicht zu. Schließlich wurden mit Wertpapieren des Erdölkonzerns OMV Petrom (SNP, 0,3425 Lei, ISIN ROSNPPACNOR9) 6 Prozent des Gesamtumsatzes erzielt.

Mehr Gewinner

Gewinner der Woche ist der Betreiber des Atomkraftwerkes bei Cernavodă, Nuclearelectrica (SNN, 18,6 Lei, ISIN ROSNNEACNOR8). Dessen Aktien legten auf Wochensicht 13 Prozent zu. Dabei meldete das Unternehmen Rückgänge bei Gewinn und Umsatz von 1,9 beziehungsweise 6 Prozent im ersten Quartal dieses Jahres, im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal. Obwohl die beiden betriebenen Reaktoren voll ausgelastet waren, drückte der staatlich verordnete Verkaufspreis die Gewinne. In den ersten drei Monaten dieses Jahres erwirtschaftete SNN 215 Millionen Lei Reingewinn.

Insgesamt war es eine gute Woche für die rumänischen Aktien. Von den aktuell 83 an der Hauptbörse gelisteten Aktien konnten 43 die Woche mit Gewinnen abschließen. Die Marktkapitalisierung legte auf Wochensicht 1,6 Prozent auf 133,78 Milliarden Lei (27,63 Milliarden Euro) zu. 18 Emittenten verzeichneten Kursrückgänge.

Neuzugang erwartet

Derweil bereitet sich das Systemhaus Bittnet Systems (BNET, 1,26 Lei, ISIN ROBNETACNOR1) auf den Sprung in den geregelten Hauptmarkt vor. Medienberichten zufolge hat die rumänische Finanzaufsicht ASF (Autoritatea de Supraveghere Financiară) das von Bittnet vorgelegte Programm zum Übergang vom AeRO- in das Hauptsegment stattgegeben. Bittnet Systems verdient sein Geld vor allem mit Systemintegration. In den ersten drei Monaten dieses Jahres setzte die Sparte 17 Millionen Lei um (plus 14 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2019), die Schulungssparte setzte im selben Zeitraum 2,2 Millionen Lei um, insgesamt stieg der Umsatz um 21 Prozent. In diesem Jahr rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz von 125 Millionen Lei und einem Reingewinn von 2,5 Millionen Lei. Das Unternehmen wurde 2007 gegründet, BNET-Aktien werden seit April 2015 am AeRO-Segment der Bukarester Börse BVB gehandelt. Die Aktien mit einem Nennwert von 1 Leu legten seit Jahresbeginn knapp 25 Prozent zu und notieren aktuell bei etwas mehr als dem Doppelten des Jahrestiefstwertes von 0,61 Lei je Aktie. Der Jahreshöchststand liegt bei 3,95 Lei.

Devisen

Euro und US-Dollar entwickelten sich in der vergangenen Woche verschieden zum rumänischen Leu. Die europäische Gemeinschaftswährung verteuerte sich leicht zum Leu, letztere gab auf Wochensicht um 0,07 Prozent nach. Der Euro startete gestern bei einem Stand von 4,8422 Lei in die letzte Mai-Woche. Der US-Dollar hingegen ließ kräftig nach, der rumänische Leu konnte ihm 0,77 Prozent abringen und ihn somit unter die 4,45-Lei-Marke drücken. Der US-Dollar stand am gestrigen Montagmorgen bei 4,4424 Lei in den Startlöchern für die neue Handelswoche.


Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegenüber keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.

 

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert