Erasmus Büchercafe

Börse legt leicht zu, weitere Emittenten veröffentlichen Halbjahresergebnisse

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Bild: Wikimedia Commons

Bukarests Aktienmarkt legte leicht zu in der vorletzten Handelswoche im August. Der Durchschnitt betrug 0,6 Prozent, leicht darüber lagen der Hauptindex BET (plus 0,66 Prozent), wobei er die Position jenseits der 9000-Punkte-Marke erneut festigte, und der BETPlus (plus 0,65 Prozent). Deutlich darüber lag der Energiewerte-Index BET-NG mit seinem Wochenplus von 0,71 Prozent. Unter dem Durchschnitt lagen der Finanzwerte-Index BET-FI, der auf Wochensicht nur 0,55 Prozent zulegte, und der ROTX, der mit einem Zuwachs von 0,548 Prozent nicht an die 19.000-Punkte-Marke herankam.


Der Handel nahm etwas zu im Vergleich zur Vorwoche, doch ist zu beachten, dass in der vergangenen Woche ein Handelstag mehr zu verzeichnen war. Im Durchschnitt lag der Tagesumsatz bei 37,4 Millionen Lei (7,9 Millionen Euro), der Gesamtumsatz betrug 187 Millionen Lei oder 39,55 Millionen Euro. Diesmal teilten sich der Stromerzeuger Electrica (EL, 11,1 Lei, ISIN ROELECACNOR5), der Fonds Proprietatea (FP, 1,105 Lei, ISIN ROFPTAACNOR5) und die Société-Générale-Tochter BRD (BRD, 13,46 Lei, ISIN ROBRDBACNOR2) 29 Prozent des Gesamtumsatzes, während der Großteil des Umsatzes mit anderen Aktien erwirtschaftet wurde.
Die Marktkapitalisierung ging nur leicht zurück um 0,16 Prozent auf Wochensicht, von umgerechnet 34,79 Milliarden Euro auf 34, Milliarden Euro. 22 Emittenten verzeichneten Kursverluste, die höchsten hatte dabei der Pharma-Vertriebler Ropharma (RPH, 0,312 Lei, ISIN ROIAFRACNOR4) mit einem Minus von 10,8 Prozent. Gewinner der Woche war der Hubschrauber-Hersteller IAR (IARV, 11,9 Lei, ISIN ROIARVACNOR1) mit einem Plus von 16,7 Prozent. 35 Emittenten freuten sich in der vergangenen Woche über Kurszuwächse.

Die Aktien des AKW-Betreibers Nuclearelectrica (SNN, 12,42 Lei, ISIN ROSNNEACNOR8) erreichten in der vergangenen Woche ihr Allzeithoch von 12,42 Lei, vor allem aufgrund der Halbjahresergebnisse. Nuclearelectrica schaffte es in den ersten sechs Monaten dieses Jahres, das Nettoergebnis um 59 Prozent auf 290,6 Millionen Lei zu steigern. Das ist gleichzeitig der größte Zuwachs der Profitabilität unter den sogenannten Blue Chips an der rumänischen Börse. Die Aktie legte seit Jahresbeginn 56 Prozent zu, das staatlich gehaltene Unternehmen erreichte einen Marktwert von 3,72 Milliarden Lei. Auf Wochensicht registrierte die SNN-Aktie ein Plus von 5,25 Prozent.
Der Transformatoren-Hersteller Retrasib Sibiu (RTRA, 0,212 Lei, ISIN RORTRAACNOR6), meldete für das erste Halbjahr 2019 einen Umsatz von 70 Millionen Lei, und somit einen Zuwachs von 12,82 Prozent zum entsprechenden Vorjahreszeitraum. Allerdings bleibt das Unternehmen im roten Bereich, die Verluste beziffern sich auf 1,1 Millionen Lei. Dennoch schaffte es das exportierende Unternehmen, die Verluste im Vergleich zum Vorjahr um 38 Prozent zu reduzieren. Die Verluste führte die Unternehmensleitung auf gestiegene Werkstoffpreise und einer schwächeren Auftragslage zurück. Die Aktie schloss unverändert zur Vorwoche.

Der Baustoff-Hersteller Cemacon Cluj (CEON, 0,372 Lei, ISIN ROCEONACNOR0) hat seinen Umsatz seit Jahresbeginn um 34 Prozent auf 73,7 Millionen Lei steigern können. Der Reingewinn betrug 13,8 Millionen Lei und ist nahezu unverändert zum Vorjahreszeitraum. Die Unternehmensleitung lobte ein besonders gutes erstes Quartal und sah sich im zweiten Quartal durch länger anhaltende ungünstige Wetterverhältnisse ausgebremst. Die Aktie verlor auf Wochensicht 4,6 Prozent.
Der Stromversorger Transelectrica (TEL, 20,1 Lei, ISIN ROTSELACNOR9) freute sich über einen Kurszuwachs von 0,5 Prozent, obwohl die gemeldeten Halbjahresergebnisse weniger Grund zur Freude hergaben. Der Reingewinn von 30 Millionen Lei bedeutet ein Rückgang um 69 Prozent gegen-über dem Vorjahreszeitraum, der Umsatz ging um 4 Prozent auf 1,1 Milliarden Lei zurück.

Devisen

Euro und US-Dollar entwickelten sich gegensätzlich zueinander im Vergleich zum rumänischen Leu in der vergangenen Woche. Während die europäische Gemeinschaftswährung etwa an Wert verlor (0,12 Prozent) und sich der Leu somit ein wenig behaupten konnte, legte der US-Dollar vor dem G7-Gipfel in Biarritz 0,11 Prozent zu und kletterte munter über die 4,27-Lei-Marke. Am gestrigen Montag startete der Euro bei einem Stand von 4,7216 Lei in die letzte Handelswoche im August, während der US-Dollar bei 4,2706 Lei startete.


Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegenüber keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert
Kanton Aargau