Konstanza soll zweitgrößter EU-Hafen werden

Verkehrsministerium stellte Pläne für Schwarzes Meer und Donau vor

ah. Bukarest - Verkehrsministerin Anca Boagiu (PDL) würde den Hafen von Konstanza/Constanta gerne zum zweitgrößten Hafen innerhalb der Europäischen Union machen, berichtet die Nachrichtenagentur Agerpres in ihrer Online-Ausgabe. „Es gibt eine lange Liste mit sehr wichtigen Projekten hinsichtlich der Entwicklungen an der Donau. Alle geplanten Investitionen sollen dazu führen, den Warenverkehr von Straße und Schienen auf Wasserstraßen zu verlagern, so dass letztlich der Hafen von Konstanza zum zweitgrößten in der Europäischen Union werden dürfte”, sagte die Verkehrsministerin, die in Konstanza geboren wurde.

Boagiu erklärte außerdem, dass Rumänien neben Österreich der federführende Akteur der Donau-Strategie der EU ist und der Wert von Transportprojekten in den vergangenen Jahren bei 240 Millionen Euro lag, welche direkt den Verwaltungskreis Tulcea zugute kamen. „Neben diesen Projekten gibt es noch zwei weitere Großprojekte. 

Eines ist der Bau eines Jachthafens – im Wert von 415 Millionen Euro – und das andere betrifft den Ausbau der Abfallwirtschaft im Wert von 465 Millionen Euro”, erklärte Boagiu demnach weiter. 

Unter den geplanten und bereits im Gange befindlichen Bauvorhaben befinden sich folgende Projekte: die Uferbefestigung der Donau bei Isaccea, Modernisierungsarbeiten im Hafen von Tulcea und Durchführbarkeitsstudien hinsichtlich der Gründung eines Verkehrsinformations- und Managementssystems für den rumänischen Teil der Donau.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert