Kurskorrektur – oder schon Trendwende an der Bukarester Wertpapierbörse?

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Bukarests Aktienmarkt machte in der vergangenen Handelswoche eine leichte Kurskorrektur durch. Die rumänischen Indizes gingen im Durchschnitt um 0,14 Prozent zurück. Der Hauptindex BET verlor mit 0,5 Prozent deutliche mehr, der BETPlus zog nach mit einem Minus von 0,49 Prozent. Der Finanzwerte-Index BET-FI machte eine Seitwärtsbewegung durch, das Wochenminus betrug nur 0,08 Prozent. Auch der ROTX lag mit einem Verlust von 0,43 Prozent über dem Durchschnitt. Den rettete der Energiewerte-Index BET-NG, der auf Wochensicht 0,8 Prozent zulegte und somit das Gesamtbild der Indizes etwas störte. Es bleibt abzuwarten, ob diese Korrektur nur als solche wahrzunehmen ist oder ein Abwärtstrend eingesetzt hat.

Die Umsätze bewegten sich auf Vorwochenniveau: Das waren knapp mehr als 180 Millionen Lei (36,6 Millionen Euro) mit einem Tagesdurchschnitt von 36 Millionen Lei (7,3 Millionen Euro). Diesmal sorgte der Gesundheitsdienstleister MedLife (M, 10,7 Lei, ISIN ROMEDLACNOR6) für den Großteil des Umsatzes: Die M-Aktien brachten es auf ein Volumen von 40,1 Millionen Lei und waren damit für 22,3 Prozent des Wochenumsatzes verantwortlich. 2,86 Prozent – also 3,8 Millionen Stück – aller Aktien wechselten am vergangenen Donnerstag in zwei Sonderdeals den Besitzer zu einem Vorzugspreis von 10 Lei je Aktie. M-Papiere schlossen unverändert auf Wochensicht.

An zweiter Stelle der Umsatzskala stand der Fonds Pro-prietatea (FP, 1,714 Lei, ISIN ROFPTAACNOR5) mit einem Wochenvolumen von 24,6 Millionen Lei (13,6 Prozent vom Gesamtumsatz). FP-Aktien verloren auf Wochensicht 3,3 Prozent. Für 13,16 Prozent des Gesamtumsatzes zeichnete der Erdgaserzeuger Romgaz (SNG,33,5 Lei, ISIN ROSNGNACNOR3) verantwortlich. Dessen Aktien brachten es auf ein Handelsvolumen von 23,7 Millionen Lei. Die Aktien legten in der vergangenen Woche 0,9 Prozent zu Prozent.

Die sonst immer an erster Stelle in der Umsatzrangliste stehende Banca Transilvania (TLV, 2,41 Lei, ISIN ROTLVAACNOR1) fand sich Ende vergangener Handelswoche nur noch auf Platz vier mit einem Volumen von 18,5 Millionen Lei (10,3 Prozent). TLV-Aktien verlor 0,4 Prozent bis Anfang dieser Woche.

Die Marktkapitalisierung machte in der vergangenen Woche eine kleine V-Bewegung durch. Zunächst legte der Gesamtwert aller gehandelten Aktien zu bis Donnerstag (um 0,76 Prozent), als er 0,58 Prozent nachgab. Am letzten Handelstag der Woche ging es dann noch einmal um 0,25 Prozent aufwärts. Insgesamt legte die Marktkapitalisierung 0,43 Prozent zu auf 181,33 Milliarden Lei oder 36,85 Milliarden Euro. Die größten Gewinner der Woche waren der Baustoffhersteller Cemacon (CEON, 0,493 Lei, ISIN ROCEONACNOR0) mit einem Plus von 14,65 Prozent zum vormaligen Schlusskurs – und nur ein Prozent unter dem 52-Wochen-Hoch von 0,498 Lei je Aktie. An zweiter Stelle stand in der vergangenen Woche der Maschinenbauer UZTEL (UZT, 1,59 Lei, ISIN ROUZTEACNOR5), dessen Aktien um 20,4 Prozent zulegten auf Wochensicht. Mit einem Wochenplus von 23,1 Prozent war der Industriebetrieb Grupul Industrial Electrocontact (ECT, 0,04 Lei, ISIN ROELBOACNOR6) Spitzenreiter.

Am anderen Ende der Skala standen der bereits erwähnte Fonds Proprietatea, gefolgt vom Chemiebetrieb Sinteza (STZ, 0,24 Lei, ISIN ROSTZOACNOR8) mit einem Kursrückgang von 6,25 Prozent. Der größte Verlierer der Woche war zweifelsohne die Brauerei Bermas (BRM, 1,76 Lei, ISIN ROBEMAACNOR3), dessen Aktienwert 26,66 Prozent verlor. Dennoch liegt die Aktie 27 Prozent vom Höchstwert und 35 Prozent vom 52-Wochen-Tief entfernt.

Devisen

Der Leu litt weiter unter dem Druck eines erstarkenden Euro. Der Tiefstwert der vergangenen Woche wurde weiter unterschritten, die rumänische Landeswährung notierte in der vergangenen Woche zeitweilig gut unter 4,92 Lei für einen Euro. Ab Mitte der vergangenen Woche fasste sich der Leu wieder so, dass er auf Wochensicht nur 0,2 Prozent im Verhältnis zum Euro verlor. Die europäische Gemeinschaftswährung startete bei 4,9205 Lei in die neue Woche. Der US-Dollar hingegen gab gegenüber dem Leu nach. Insgesamt entfernte sich der US-Dollar vom Tiefstand der vorvergangenen Woche und startete wieder etwas schwächer in die neue Handelswoche bei 4,1335 Lei.

 

Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegenüber keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.

cffviseu