Nervosität an den internationalen Märkten macht sich auch in Bukarest bemerkbar

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Nervosität an den internationalen Märkten, gepaart mit einer dem Sommerloch typischen Zurückhaltung und einer eher beunruhigenden und einer erfreulichen Nachricht aus dem Statistikamt (4,1 Prozent Inflation im Juli und 4,4 Prozent Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal) haben sich auch an der Bukarester Wertpapierbörse bemerkbar gemacht. Der Hauptindex BET verlor in der vergangenen Handelswoche 1,22 Prozent und rutschte wieder näher an die 9000-Punkte-Marke. Ein Minus von 1,21 Prozent wies auch der Finanzwerte-Index BET-FI aus, mit minus 0,85 Prozent und 0,89 Prozent lagen der ROTX und der Energiewerte-Index unter dem Durchschnitt von 1,08 Prozent, den die rumänischen Indizes in der vergangenen Woche zustande brachten.

Der Umsatz halbierte sich fast im Vergleich zur Vorwoche, die allerdings – bedingt durch einen Feiertag am vergangenen Donnerstag – um einen Handelstag länger war. In der vergangenen Woche wurden 121,2 Millionen Lei mit Aktien umgesetzt, 42,4 Prozent davon entfielen wieder auf die Aktien der Banca Transilvania (TLV, 2,32 Lei, ISIN 
ROTLVAACNOR1), die dem Abwärtstrend der Vorwoche (minus 0,2 Prozent) noch einmal verstärkt folgte: minus 2,1 Prozent, obwohl die Bank einen Gewinnzuwachs von 9 Prozent im ersten Halbjahr gemeldet hat. Auf Platz 2 der Umsatzliste stand der Fonds Proprietatea (FP, 1,105 Lei, ISIN ROFPTAACNOR5) mit einem Anteil von 26,6 Prozent und einem Rückgang von 0,9 Prozent zur Vorwoche. Dabei hat der Fonds seine Kassen im ersten Halbjahr 2019 um 201 Millionen Lei aufgebessert bzw. den Wert der Beteiligung bei der BRD. BRD-Papiere (BRD, 13,32 Lei, ISIN ROBRDBACNOR2) machten 6,8 Prozent am Gesamtumsatz aus und verloren 0,9 Prozent in der vergangenen Woche.
Weitere Unternehmen haben trotz verkürzter Handelswoche ihre Halbjahresergebnisse publik gemacht. So hat der Hubschrauberbauer IAR Bra{ov (IARV, 10,2 Lei, ISIN ROIARVACNOR1) in den ersten sechs Monaten dieses Jahres einen Nettogewinn von 39 Millionen Lei erwirtschaftet, dreimal mehr als vor einem Jahr. Der Umsatz lag bei 206 Millionen Lei, was einem Plus von 174 Prozent entspricht. Die Aktie legte auf Wochensicht 9,09 Prozent zu.
Etwas verhaltener scheint es am Weinmarkt gelaufen zu sein, dort hat der Winzer Purcari Wineries (WINE, 22,4 Lei, ISIN CY0107600716) den Umsatz um 25 Prozent 87,7 Millionen Lei und den Gewinn um nur 7 Prozent auf 17,1 Millionen Lei steigern können. Die Aktie gab auf Wochensicht um 3,86 Prozent nach.

Der Hersteller von Flugzeugteilen Aerostar Bacău (ARS, 5 Lei, ISIN ROAEROACNOR5) konnte ebenfalls nicht überzeugen. Im ersten Halbjahr setzte das Unternehmen um 10 Prozent mehr um als noch vor einem Jahr (176,7 Millionen Lei), doch der Reingewinn (28,4 Millionen Lei) brach um 37 Prozent ein. Die Aktie verlor daraufhin 1,96 Prozent.

Gar keinen Gewinn meldete hingegen Erdölverarbeiter Rompetrol Rafinare (RRC, 0,046 Lei, ISIN ROPTRMACNOR5). Trotz eines höheren Umsatzes von 7,2 Milliarden Lei (+3 Prozent), schrieb das Unternehmen rote Zahlen: 138 Millionen Lei betrug der Verlust in den ersten sechs Monaten. RRC-Papiere verloren satte 7 Prozent.
Ein gutes Halbjahr verzeichnete hingegen die Investmentgesellschaft SIF Transilvania (SIF3, 0,282 Lei, ISIN ROSIFCACNOR8). Die Einkünfte stiegen seit Jahresbeginn um 119 Prozent auf 121,9 Millionen Lei im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum, der Wert der Beteiligungen um 14,2 Prozent gegenüber dem 31. Dezember 2018 und der Gewinn um 130,5 Prozent auf 104,5 Millionen Lei. Die Aktie allerdings legte nur 0,35 Prozent zu.

Devisen

Der Euro bewegte sich in der vergangenen Woche gegenüber dem Leu kaum vom Fleck. Auf Wochensicht beträgt die Variation plus 0,0001 Lei beziehungsweise 0,0021 Prozent. Allerdings gab es schon stärkere Bewegungen über die Woche, mit einem Tiefststand von 4,7216 am vergangenen Mittwoch (minus 0,11 Prozent zum Vortag) und einem Höchststand von 4,7274 (plus 0,12 Prozent), mit dem der Euro auch in die neue Woche ging. Der US-Dollar hingegen spielte seine Stärke gegen den Leu aus. Auf Wochensicht verteuerte sich die amerikanische Leitwährung um 1,12 Prozent und startete am gestrigen Montag bei 4,2656 Lei – um 0,047 Lei mehr als noch vor einer Woche.
 


Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegenüber keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert