Preis im Fokus: BauMax will weiter expandieren

Österreichische Baumarktkette eröffnete 14. Filiale in Rumänien / Ziel: 3-4 pro Jahr

Bukarest (ADZ) - Die österreichische Baumarktkette BauMax hat ihre 14. Filiale in Bukarest eröffnet. Auf 14.000 Quadratmetern, gelegen an der Soseaua Chitilei, sollen Heimwerker und Profis alles finden, was sie zum Heimwerken und auf dem Bau brauchen. 

Nichola Szekely, Baumax-Geschäftsführer für Rumänien und Bulgarien, erklärte das Geschäftsmodell seiner Märkte: günstig im Preis, man setze auf große Stückzahlen, außerdem wolle man Partner des Bauhandwerks sein. 

Szekely erklärte weiter, sein Unternehmen setze weiter auf Expansion in Rumänien. Er kündigte an, in den nächsten drei bis vier Jahren, jährlich bis zu vier Baumärkte in Rumänien eröffnen zu wollen. In den letzten zwölf Monaten sind es sogar sechs gewesen, so Szekely. 

Die Verkäufe in Rumänien haben demnach im letzten Jahr eine Steigerung von 24 Prozent auf 138 Millionen Euro erfahren. „Für dieses Jahr streben wir einen Gesamtumsatz von 200 Millionen Euro an, pro Markt etwa 13 bis14 Millionen Euro“ erklärte Szekely seine Strategie weiter. 

Der BauMax-Geschäftsführer rechnet damit, dass in den nächsten Jahren einige der Mitbewerber in Bukarest verschwinden werden. Der Markt könnte sich demnach von jetzt sieben Baumärkten auf drei oder vier Unternehmen einpegeln. Übernahmen schloss Szekely für Baumax aber aus, da die Größe und Ausrichtung der Mitbewerber anders sei und nicht zu Baumax passe. 

Man wolle selber weiter wachsen. Als derzeitiges Ziel für den rumänischen Markt nannte der Manager die Zahl von 25 Baumax Märkten. Auf eine entsprechende Frage, antwortete er, das Baumax trotz Expansionskurs derzeit Gewinn in Rumänien mache. Genaue Zahlen nannte er nicht.Baumax betreibt aktuell 14 Märkte und hat mehr als 2000 Angestellte in Rumänien. Die nächsten Märkte sollen in Bukarest, Großwardein/Oradea, und Klausenburg/Cluj gebaut werden

cffviseu