Rumänische Möbelexporte auf Rekordstand

Auf dem Binnenmarkt stiegen Absatzprobleme

Bukarest (ADZ) - Die Möbelexporte haben im vergangenen Jahr mit rund 1,2 Milliarden Euro einen historischen Höchststand erreicht (nach elf Monaten waren es 1,08 Milliarden Euro). Das sagte die Vorsitzende des Verbands der rumänischen Möbelhersteller (APMR), Aurica Sereny, auf einer Pressekonferenz am Mittwoch. Das bislang größte Ausfuhrvolumen hatte die Möbelindustrie im Jahr 2007 (1,13 Milliarden Euro) verzeichnet. 

In diesem Jahr rechnet APMR mit einem Zuwachs der Möbelexporte um 10 Prozent. Diese Prognose stütze sich auf Neuaufträge sowie auf Investitionen in den Ausbau von Kapazitäten, sagte Sereny.

Der rumänische Möbelmarkt (einheimische Produktion plus Importe minus Exporte) habe 2010 ein geschätztes Volumen von 920 Millionen Euro erreicht (nach elf Monaten waren es 860,2 Millionen Euro), hieß es weiter.

Die Wettbewerbsfähigkeit der Möbelproduzenten sei gestiegen. Ein Vorteil gegenüber der Konkurrenz in anderen EU-Staaten seien die billigen Arbeitskräfte. Absatzprobleme für die Möbelindustrie auf dem einheimischen Markt gäbe es vor allem wegen der verminderten Kaufkraft der Bevölkerung.

cffviseu