Teile des CFR-Netzes sollen vermietet werden

Bukarest (ADZ) - Das rumänische Kabinett hat in der Regierungssitzung am Mittwoch beschlossen, weitere 2000 Kilometer Schienenweg an private Betreiber zu vermieten. Mit dieser Maßnahme sollen 109 Millionen Lei des Bahn-Budgets gespart werden, berichtet die Nachrichtenagentur Mediafax.

Die Regierung hat dem Internationalen Währungsfond (IWF) versprochen, insgesamt 20 Prozent des Streckennetzes, das entspricht etwa 4000 Kilometer, stillzulegen, falls keine Investoren gefunden werden, die die Wartung der Streckenabschnitte sicherstellen. Bereits 2004 hat die Regierung mehr als 2000 Kilometer der insgesamt 20.200 Kilometer Bahngleise in private Hände gegeben. Rumänien betreibt das größte Eisenbahnnetz in Südosteuropa.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert