Versicherer: Private Krankenversicherungen schwach entwickelt

Symbolgrafik: pixabay.com

Bukarest (ADZ) - Der Markt für private Krankenversicherungen ist laut Franz Weiler, CEO von Uniqa Asigurări, in Rumänien sehr schwach entwickelt und könnte in Zukunft um 20 bis 30 Prozent jährlich wachsen. Rumänien liegt mit 0,4 Euro Ausgaben pro Person für private Gesundheitsversicherungen am letzten Platz in Europa; der europäische Durchschnitt beträgt 203 Euro pro Kopf. Gemäß einer Studie des Marktforschungsunternehmens GfK geben 75 Prozent der in Städten wohnenden Rumänen an, dass die Gesundheit für sie sehr wichtig sei, 48 Prozent greifen auf Produkte oder Dienstleistungen zurück, die ihnen für einen gesunden Lebensstil behilflich sind.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    giftschlange 21.10.2016 Beim 10:41
    Da sich die Einkommen der Mehrheit der rummänischen Erwerbstätigen auf sehr niedrigen Niveau befinden,ist es kein Wunder wenn es das Haushaltsbuget nicht zulässt,zusätzlich eine Krankenversicherung abzuschliessen.Obwohl dies bei dem derzeitigen Zustand der Gesundheitsversorgung innerhalb des Landes,eigentlich eine Notwendigkeit wäre.