Erasmus Büchercafe

Wirtschaft: Nachrichtenarchiv

Studie: Löhne in Rumänien deutlich unter Erwartungen der Angestellten

Bukarest - Eine Umfrage der Online-Stellenbörse „eJobs“ zeigt, dass Angestellte in Rumänien der Meinung sind, eine faire Entlohnung liege im Durchschnitt 1000 Lei über dem Gehalt, welches sie bekommen. Die Lohnerwartungen für eine Arbeitsstelle beginnen bei 2844 Lei monatlich, was im Rahmen der guten wirtschaftlichen Entwicklung, des Rückgangs der Arbeitslosigkeit und der Lohnerhöhungen im öffentlichen Sektor – welche auch im privaten Bereich die...

[mehr]

Börse führt Abwärtstrend der Vorwoche fort, Finanzwerte brillieren dennoch

Die erste Septemberwoche an der Bukarester Wertpapierbörse fühlte sich wie ein Déjà-vu an: Der Aktienmarkt schloss genauso wie in der Vorwoche. Auch am Devisenmarkt änderten sich die Vorzeichen nicht. Alle wichtigen Indizes bis auf den Finanzwerte-Index BET-FI schlossen mit Kursverlusten. Dabei vertieften sich die Verluste der Vorwoche noch einmal, der Hauptindex BET fiel wegen eines Minus‘ von 3,17 Prozent unter die 8000-Punkte-Marke – zum...

[mehr]

Weniger Investitionen in der Wirtschaft im ersten Halbjahr

Bukarest (ADZ) - Die Nettoinvestitionen in der rumänischen Wirtschaft sind im ersten Halbjahr 2017 um 0,2 Prozent auf 29,795 Milliarden Lei im Vergleich zu derselben Zeitspanne 2016 gesunken, teilte das Nationale Institut für Statistik (INS) in Bukarest mit. Rund 44,3 Prozent aller Investitionen flossen in Maschinen, Anlagen und Verkehrsmittel, diese sanken um 0,6 Prozentpunkte gegenüber dem ersten Halbjahr 2016. 46,4 Prozent aller...

[mehr]

Split VAT in Rumänien ab 2018

Ab 1. Januar 2018 wird Rumänien das System getrennter Umsatzsteuer-Konten (sog. „Split VAT“; umgangssprachlich auch Mehrwertsteuer-Konten) anwenden. Die damit in Zusammenhang stehenden, wesentlichen Änderungen und Auswirkungen werden im Folgenden dargestellt.HintergrundIm Juni 2017 wurde erstmals die mögliche Einführung der Split VAT („plată defalcată a TVA“) erwähnt. Anfang August 2017 wurde der Entwurf einer diesbezüglichen Verordnung...

[mehr]

Wachstum wird von Konsum und Industrie getragen

Bukarest (ADZ) - Das Nationale Statistikamt (INS) hat am Dienstag die vor rund einem Monat in einer ersten Meldung vorgestellten Wachstumsdaten bestätigt. Im ersten Semester 2017 stieg die Wirtschaftsleistung um 5,7 Prozent saisonbereinigt bzw. 5,8 Prozent brutto gegenüber dem ersten Halbjahr 2016. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte im zweiten Quartal des Jahres 5,7 Prozent saisonbereinigt bzw. 5,9 Prozent Brutto gegenüber dem zweiten Quartal...

[mehr]

Bankaktien leiden unter politischem Einfluss, Rüstungsaktien auf Höhenflug

Die Bukarester Wertpapierbörse erlebte einen harten Dämpfer in den letzten August-Tagen, bei nahezu doppelt so hohem Umsatz wie in der Vorwoche. Fast alle wichtigen Indizes schlossen die vergangene Handelswoche mit satten Kursabschlägen. Der durchschnittliche Tagesumsatz lag bei umgerechnet 11,3 Millionen Euro, fast 93 Prozent mehr als die 5,85 Millionen Euro der Vorwoche. Der Hauptindex BET verlor auf Wochensicht 3 Prozent, dicht gefolgt vom...

[mehr]

Devisenreserven im August 34,9 Mrd. Euro

Bukarest - Im August 2017 sind die  Devisenreserven Rumäniens nach Angaben der Zentralbank leicht gestiegen. Gegenüber dem Vormonat haben sie sich um 319 Millionen Euro auf 34,955 Milliarden Euro erhöht. Im Juli beliefen sie sich auf 34,636 Mrd.  Euro, hieß es weiter. Die Deviseneingänge betrugen im August 1,569 Mrd. Euro, darunter Änderungen bei den gesetzlichen Mindestreserven in Devisen der Banken sowie  Zahlungen auf das Konto des...

[mehr]

Auffällige Paradoxe im Verhalten der Verbraucher

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Das Nationale Statistikinstitut (INS) hat einen Bericht über das Verhalten der Verbraucher im vergangenen Jahr veröffentlicht, in der insbesondere einige Paradoxe auffallen. Am meisten ausgegeben wird in den Haushalten für den Konsum, das sind im Monat durchschnittlich 1810 Lei, also 71,7 Prozent der Gesamtausgaben. Für Nebenkosten und sonstige Dienstleistungen wurden monatlich 1612 Lei ausgegeben. Die Steuern an den...

[mehr]

Wo sind die teuersten Mietpreise in Rumänien?

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Die Mietpreise in den großen Universitätsstädten wie Bukarest, Klausenburg, Temeswar und Jassy bewegen sich zwischen 100 Euro für eine Einzimmerwohnung und 1000 Euro für eine Dreizimmerwohnung im Zentrum. Das zeigt eine Studie von imobiliare.ro. In der Hauptstadt ist die Gegend mit den höchsten Mietpreisen Lipscani, wo man für eine Einzimmerwohnung 450 Euro pro Monat bezahlen muss. Die höchsten Mietpreise für...

[mehr]

Neuer Dacia Duster wird bei IAA in Frankfurt vorgestellt

Bukarest (ADZ) - Die neue Generation des Dacia Duster soll laut einer Mitteilung des Unternehmens auf einer Pressekonferenz bei der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main am 12. September vorgestellt werden. Der Stadtgeländewagen der rumänischen Tochter des französischen Autokonzerns Re-nault macht schon seit mehreren Jahren über die Hälfte der Produktion im Werk in Mioveni bei Piteşti aus. Zum moderneren Design der...

[mehr]
cffviseu