Wirtschaft

Dual-Quality-Verbot auch in Rumänien anwendbar

Ab dem 28. Mai 2022 müssen Unternehmen sehr vorsichtig sein, wenn sie ähnlich verpackte und gekennzeichnete Produkte in unterschiedlichen EU-Mitgliedstaaten vermarkten. Unabhängig davon, ob sie in Rumänien oder z. B. in Deutschland durch Hersteller oder Händler angeboten werden, müssen solche Produkte dieselbe Qualität aufweisen. Abweichungen sind in klar und leicht verständlich dokumentierten Ausnahmefällen zu rechtfertigen.  Durch die...

[mehr]

AHK Rumänien honoriert Spitzenleistung in der Business-Branche

Bukarest (AHK/ADZ) - Die Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer (AHK Rumänien) verleiht zum ersten Mal Auszeichnungen der rumänisch-deutschen Wirtschaft im Rahmen der Gala „20 Jahre AHK Rumänien“. Die erste Edition der AHK Awards steht vor dem Hintergrund der für das Jubiläumsjahr vorgesehenen Maxime „Sustainabilityear 2022“ und wird  rumänisch-deutsche Unternehmen, Projekte und Initiativen auszeichnen auf der Basis von vier Kategorien:...

[mehr]

Wirtschaftswachstum zieht Anfang 2022 an

Bukarest (ADZ) - Das Wirtschaftswachstum hat sich Anfang des laufenden Jahres beschleunigt. Gegenüber dem Vorquartal legte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in den ersten drei Monaten 2022 5,2 Prozent zu, verglichen zu demselben Zeitraum vor einem Jahr lag der Anstieg bei 6,5 Prozent, so das Nationale Statistikamt (INS) am Dienstag in einer ersten Schnellschätzung.  In jüngster Vergangenheit haben verschiedene Institute und Behörden die Erwartungen...

[mehr]

Bukarester Börse verlangsamt Abwärtstrend erheblich, Aktienumsätze ziehen an

Die Handelswoche startete kraftvoll mit einem Tagesumsatz von 6,2 Millionen Euro, aber einem Rückgang der Indizes im Durchschnitt um 0,4 Prozent. Energiewerte standen sowohl an der Spitze als auch am Ende der Tagesliste: Der Stromerzeuger Societatea Energetică Electrica (EL, 8,71 Lei, ISIN ROELECACNOR5) legte auf Tagessicht 1,47 Prozent zu, der Erdgasversorger Transgaz (TGN, 234 Lei, ISIN ROTGNTACNOR8) verlor 2,55 Prozent, der AKW-Betreiber...

[mehr]

Kaufkraft steigt nur leicht

Bukarest (ADZ) - Der Nettodurchschnittslohn in Rumänien ist im März 2022 auf 3937 gestiegen, ein Zuwachs von 5,8 Prozent gegenüber dem Vormonat und von 11 Prozent gegenüber März 2021. Nach Abzug der Inflation blieb noch ein Anstieg von 0,8 Prozent gegenüber März 2021 bzw. plus 3,8 Prozent zum Februar 2022, so das Statistikamt (INS) am Donnerstag. Im Hotel- und Gastgewerbe  ist der Durchschnittslohn mit 2079 Lei am niedrigsten.  

[mehr]

Massive Steuerreform nach dem Aufbau- und Resilienzplan Rumäniens

Ende 2021 hat sich Rumänien gegenüber der Europäischen Kommission durch den Aufbau- und Resilienzplan („PNRR“) zu einer Reihe von wesentlichen Änderungen verpflichtet, die eine Stärkung nach der Covid-Pandemie bezwecken. Wesentlicher Bestandteil der Maßnahmen, die bis 2026 erfolgen sollen, ist eine Steuerreform. Steuerpflichtige und Investoren sollten sich daher über die zukünftigen steuerlichen Rahmenbedingungen Rumäniens und die Absichten der...

[mehr]

Nuclearelectrica steigert Gewinn um mehr als das Dreifache

Bukarest (ADZ) - Das mehrheitlich in staatlichem Besitz stehende Energieunternehmen Nuclearelectrica hat den Gewinn im ersten Quartal von rund 234,5 Millionen Lei Anfang 2021 auf 818,9 Millionen Lei in den ersten drei Monaten 2022 gesteigert. Wie aus einer Mitteilung des Konzerns an die Bukarester Börse von Donnerstag weiter hervorgeht, wurde die ins Netz eingespeiste Stromproduktion um lediglich 4,9 Prozent auf 2789 GWh gesteigert, die Einnahmen...

[mehr]

Europas Gasproblem

Brüssel - In nur wenigen Monaten hat die Europäische Union ihre Abhängigkeit von russischem Öl derart verringert, dass sie nun bereit ist, ein Embargo zu verhängen. Die Präsidentin der Europäischen Kommission Ursula von der Leyen hat einen Plan für ein Importverbot von russischem Rohöl für den größten Teil der EU in den nächsten sechs Monaten angekündigt, und von Mineralölerzeugnissen bis Ende des Jahres. Doch um echte Auswirkungen auf den...

[mehr]