Wirtschaft

Leichte Kurs- und Umsatzkorrektur an der Börse vor verkürzter Handelswoche

Die rumänische Börse entwickelte sich gegensätzlich zu den wichtigsten ausländischen Börsen und schloss die letzte volle Handelswoche im November mit leichten Verlusten. Auf Indizesebene lagen die Verluste zum Teil deutlich höher als der Durchschnitt, der bei minus 0,025 Prozent lag. Der Hauptindex BET verlor auf Wochensicht 0,95 Prozent auf 11.569,94 Punkte. Der BETPlus lag mit seinem Wochenminus von 0,98 Prozent diesmal unerwartet noch hinter...

[mehr]

Mindestgehalt soll auf 3000 Lei brutto steigen

Bukarest (ADZ) - Der gesetzliche Mindestlohn für eine Vollzeitstelle soll ab 1. Januar 2023 auf mindestens 3000 Lei brutto steigen, von denen 200 Lei von Steuern und Sozialabgaben befreit werden – wie am Donnerstag beim Regierungssitz im Rahmen des „dreigliedrigen sozialen Dialogs“ beschlossen wurde. Dies bedeutet eine Erhöhung um 17,6 Prozent gegenüber dem bislang gültigen Mindestgehalt von 2550 Lei. Neben Premier Nicolae Ciucă (PNL) nahmen...

[mehr]

Steueränderungen mit Auswirkungen ab 2023 – erneute Korrekturen stehen bevor

Nachdem das rumänische Parlament 2022 durch die Verordnung („VO“) 16/2022 das Steuergesetzbuch änderte, hat es am 16. November 2022 eine erneute Änderung der VO und damit weitere Korrekturen im Steuerrecht verabschiedet. Die neuen Änderungen der VO wurden dem rumänischen Staatspräsidenten zur Ausfertigung übermittelt; sie werden mit der anschließenden Veröffentlichung  im Amtsblatt wirksam. Die wichtigsten Änderungen, die ab dem 1. Januar 2023 in...

[mehr]

Behörden: Enel-Austritt wird Kundenversorgung nicht beeinträchtigen

Bukarest/Rom (ADZ/dpa) - Die Vorsitzenden der rumänischen Kartellamts, Bogdan Chirițoiu, sowie der Energieregulierungsbehörde (ANRE), Dumitru Chiriță, gehen nicht davon aus, dass der Abgang des italienischen Energiekonzerns aus Rumänien die Versorgung der Kunden mit Strom bzw. Gas beeinträchtigen wird. Beide Behörden-Chefs erklärten am Dienstag in unterschiedlichen Mitteilungen an die Presse, dass ein Besitzer- bzw. Aktionärswechsel eines...

[mehr]

Enel will sich bis Ende 2023 aus Rumänien zurückziehen

Bukarest (ADZ) - Der italienische Energiekonzern Enel hat am Dienstag angekündigt, sich bis Ende kommenden Jahres aus Rumänien zurückziehen zu wollen. Laut einer Pressemitteilung ist der Schritt Teil eines Maßnahmenpakets, über welches das Unternehmen Aktiva im Umfang von 21 Milliarden Euro verkaufen will. Unter anderem plant der Konzern, sich 2023 auch aus den südamerikanischen Ländern Argentinien und Peru zurückzuziehen. In Europa werde man...

[mehr]

Die Eine-Billion-Euro-Frage der EU

Brüssel - Der russische Einmarsch in die Ukraine hat die Europäische Union in eine weitere tiefe wirtschaftliche und politische Krise gestürzt. Doch während der Krieg die unmittelbare Ursache der steil steigenden Gas-, Brennstoff- und Strompreise ist, liegen die Wurzeln der aktuellen Probleme Europas viel tiefer. Die Anfälligkeiten des europäischen Energiesystems sind mindestens seit 2008 offensichtlich. Doch die EU hat zu langsam darauf reagiert...

[mehr]

Bukarester Börse weiter im Plus inmitten von Berichtssaison

Der Bukarester Aktienmarkt folgte dem Aufwärtstrend der internationalen Märkte und schloss die vergangene Handelswoche mit einem leichten Aufschwung. Der Hauptindex BET legte auf Wochensicht 1,5 Prozent zu, gefolgt vom BETPlus mit einem Wochenplus von 1,49 Prozent. Der Energiewerte-Index BET-NG kletterte magere 0,73 Prozent, ROTX lag mit seinem Wochenplus von 1,03 Prozent wieder über dem Durchschnitt (plus 0,8 Prozent) und der Finanzwerte-Index...

[mehr]

Annahmeverzug und Verweigerung der Annahme einer Leistung in Rumänien

Die meisten gerichtlichen Verfahren beruhen auf einem Verzug des Schuldners, seinen Verpflichtungen nachzukommen (seien diese auch fragwürdig). Was geschieht jedoch, wenn der Gläubiger die Annahme einer Zahlung oder Lieferung verweigert?  Das rumänische Recht erlaubt es dem Schuldner, sich von einer Zahlungs- oder Lieferpflicht durch das sog. echte Zahlungsangebot (ofertă reală de plată, nachfolgend „Zahlungsangebot“) zu befreien. Grundlagen und...

[mehr]