Karpatenrundschau

„Fotografie ist keine Einbahnstraße”

In den Strahlen einer rötlichen Abdendsonne trägt eine Frau ein Kleid aus bunten Schmetterlingen, manche von ihnen fliegen weg. Im Hintergrund sieht man einen jungen Mann im Anzug, der sie mit einem Schmetterlingnetz verfolgt. Eine andere Frau ist auf dem Meer gelandet, sie zieht ihren Fallschirm hinter sich wie eine riesengroße, weiße, gehemnisvolle Muschel. Eine andere, in rosafarbenem Glitzerkleid, gleitet dahin, einen Zirkuselefanten hinter...

[mehr]

„Bitter Things“ – Ausstellung über Arbeitsmigration

„Niemand wusste, dass ich um drei Uhr morgens wegreisen würde. Die Großmutter schlief neben meiner jüngsten Tochter, alle schliefen. Also ging ich.“ Munisa aus Uzbekistan erzählt, wie sie ihre drei Töchter und ihren kranken Mann zurückließ, um in Deutschland eine Arbeitsstelle zu suchen. Sie kannte weder die Sprache, noch irgend jemanden im neuen Land. Sie hat in der Altenpflege gearbeitet, danach in einem Krankenhaus. Kinder konnte sie nie...

[mehr]

Performance über Heimat & Fremde

Im Dazwischen – das meint zwischen Heimat und Fremde – leben heute mehr Menschen als jemals zuvor. Dabei sind das Flüchten- oder Weggehen-Müssen kein neues Phänomen. Sie waren immer präsent, wenn sie sich auch vor den unterschiedlichsten historischen und politischen Hintergründen ereigneten.

Die damit verbundenen Erfahrungen dagegen gleichen sich über die Zeiten hinweg. Immer geht es um das Abwägen der Beweggründe, das Treffen einer...

[mehr]

Ein überzeugter Wahlkronstädter

In Meschen geboren, in Schässburg zur Schule gegangen und in Klausenburg das Studium der Germanistik abgeschlossen, beheimatete sich Horst Schuller Anger zusammen mit seiner Familie in Kronstadt, wo er ab Ende der 1960er Jahre als Redakteur der Kronstädter Wochenschrift Karpatenrundschau tätig wurde und diese in ihrer langjährigen wechselvollen Geschichte maßgeblich begleitet und bestimmt hat. Sein journalistisches Können und Bemühen galt vor...

[mehr]

Zwischen Bär und Burg

Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon. (Augustinus Aurelius)

Die Kindheit ist eine einzigartige Zeitspanne, in der die Kleinen eine bestimmte Perspektive der Welt verinnerlichen. Die Kinder betrachten unsere Welt als etwas Endloses und Geheimnisvolles. Aus diesem Grund wurde dieses Ferienlager organisiert, um den Kindern eine Möglichkeit zu geben, sich an den Schönheiten dieser Welt zu erfreuen.

Am 17. Juli stand...

[mehr]

Neue Leute im Vorstand des Kronstädter Ortsforums

Die am 28. März abgehaltenen Wahlen haben neue Namen in den Vorstand des Kronstädter Ortsforums gebracht. Sie konnten eine Mehrheit der abgegebenen Stimmen für sich einbringen. Trotzdem dürfte das eine oder andere Vorstandsmitglied für manche noch wenig bekannt sein. Deshalb startet  die KR in dieser Ausgabe eine kurze Vorstellungsreihe derjenigen Vorstands-Neulinge die unsere Initiative als gut befunden haben.

Andrei Ispas ist 1989 geboren, im...

[mehr]

125 Jahre im Dienste der Musik

Wenn man in Kronstadt die Schwarzgasse hinuntergeht und auf das Haus mit der Nummer 50 stößt, kommt man in einen Innenhof. Schilder verraten, dass es hier um Musikinstrumente geht. Schlendert man weiter, kommt man dann endlich zu einem Geschäft: „Instrumente Muzicale Einschenk“. Hier, wie viele Kronstädter wissen, kann man sich alle möglichen Arten von Instrumenten anschaffen und auch reparieren lassen.

Gegründet wurde die Firma im Jahr 1896 von...

[mehr]

Neues Projekt am Fuße der Zinne

Der neu gegründete Kulturverein „Cu timp pentru cultură“ (deutsch: Mit Zeit für Kultur) organisiert demnächst ein kulturelles Bildungsprojekt, welches von der Deutschen Botschaft gefördert wird.

„Wenn wir Augen (wieder) öffnen und (wieder)schauen“ hat das Wiederbeleben der Stadt Kronstadt als Ziel und richtet sich besonders an zwei Kategorien Menschen, die in letzter Zeit durch die Corona-Einschränkungen zu leiden hatten: Schüler und...

[mehr]