Meinung und Bericht

Tabus im Elfenbeinturm der Wissenschaft

„Ich stelle fest, dass Sie sich  eher für Eliade als den Philosophen und Wissenschaftler interessieren“, sagt der Professor frostig. „Aber damit leisten Sie der Wissenschaft keinen Dienst. Außerdem stand Eliade dem Faschismus nahe. Wenn man über Eliade in den Dreißigerjahren spricht, spricht man über Eliade,  den Faschisten. Daher sähe ich Ihre Arbeit gerne im Bereich Faschismusforschung.“ Und: „Bringen Sie doch die Genderperspektive ein. Und...

[mehr]

Wort zum Sonntag

Alle vier Evangelien berichten über das besondere Ereignis der Brotvermehrung. Etwa 5000 Männer, Frauen und Kinder wurden mit fünf Gerstenbroten und zwei Fischen gesättigt. Klingt das nicht wie eine fromme Sage? Können wir, die technisch Fortgeschrittenen des 21. Jahrhunderts, solchen Berichten Glauben schenken? Was ist darauf zu antworten? Für eine geschichtliche Tatsache ist es nicht entscheidend, ob man das „Wie“ versteht, sondern nur, ob sie...

[mehr]

„Nicht nur theoretisch Brückenbauer...“

Wie seit Abschluss des Freundschaftsvertrags zwischen Rumänien und Deutschland in jedem Jahr, wurde die deutsche Minderheit in Rumänien auch 2020 von beiden Staaten trotz der schwierigen Pandemiebedingungen finanziell (und nicht nur) umfassend unterstützt. Dafür möchte ich auch bei dieser Gelegenheit den beiden Regierungen über die hier anwesenden Vertreter unseren herzlichsten Dank aussprechen. Die Tatsache, dass wir uns heute zum 24. Mal zu...

[mehr]

Zeit für Kultur und Entspannung

Wer an die Artikel aus der ADZ vom Sommer 2020 zurückdenkt, wird sich wohl an die zahlreichen Beiträge zu abgesagten oder verschobenen Veranstaltungen erinnern. Nichtsdestotrotz erschienen immer wieder auch Beiträge, die von Premieren, Festivals oder Neuerfindung berichteten und zu Optimismus einluden. Jeder Einzelne musste sich und sein Leben an die neue Lage anpassen, neue Wege suchen, privat und beruflich gut hinweg zu kommen. Rumänische...

[mehr]

Die Giftsaat der Illiberalität geht auf

Im Banater Bergland gab es am vergangenen Wochenende mächtig Enttäuschung in der Clique der Regierungspartei PNL, weil keiner der beiden Kandidaten für den Parteivorsitz, weder der amtierende Parteichef und Präsident der Abgeordnetenkammer Ludovic Orban, noch der Senator und Regierungschef Florin Cîțu sich Zeit genommen hatten, an der Kreiskonferenz in Reschitza teilzunehmen und eine Art „zweite Garnitur“ von EU- und Parlamentsabgeordneten sowie...

[mehr]

Rettungsarbeiten am Getreidelager in Gier

An der Hauptstraße in der Gemeinde Gier/Giera, an der serbischen Grenze, 60 Kilometer von Temeswar/Timişoara entfernt, ist derzeit viel los. Zwölf Freiwillige und Fachleute versuchen, das alte Getreidelager an der Hauptstraße, Hausnummer 91, instand zu setzen. Alles läuft über das Projekt „Ambulan]a pentru Monumente Banat“ (deutsch: Krankenwagen für Denkmäler Banat), das, vor Ort, durch den „Prin Banat“-Verein (deutsch: Durchs-Banat-Verein)...

[mehr]

Vom Stammtisch zum geschätzten Wirtschaftsclub

Im Mai dieses Jahres hat Ludger Thol den Vorsitz des Deutschsprachigen Wirtschaftsclubs Nordsiebenbürgen (DWNT) abgegeben. Aufgewachsen in der Nähe von Freiburg, hat Thol in Karlsruhe Bauingenieurwesen studiert und kam 2003 für ein erstes Projekt nach Klausenburg. Dazu gründete er die rumänische Niederlassung seines damaligen Arbeitgebers und später zwei weitere Unternehmen. Heute bietet er mit der LMT Ingenieure SRL deutschen Investoren in...

[mehr]

Mit Achtzig in der Mitte von Theologie und Politik

Der Kanon „Viel Glück und viel Segen“, der Samstag-abend, am 3. Juli, im Bischofshaus der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien (EKR) angestimmt wurde, galt Heide Klein, die auf den Tag genau Geburtstag hatte. Sie war schließlich über Jahrzehnte Mitglied des Hermannstädter Bachchores, weswegen die Empfangsgesellschaft und der Chor in seiner aktuellen Besetzung nicht allein Prof. Dr. Hans Klein, sondern auch seiner Ehefrau ein Ständchen brachten....

[mehr]