Bukarest

Philharmonie eröffnet Online-Konzertsaison

Bukarest - Die im hauptstädtischen Athenäum residierende „George Enescu“-Philharmonie eröffnet ab heute eine spezielle Online-Konzertsaison mit den wichtigsten Konzertaufnahmen der letzten Jahre, um durch Musik bei der Bekämpfung der globalen COVID-Krise mitzuhelfen. Somit folgt die „George Enescu“-Philharmonie dem Beispiel der Metropolitan Opera, des Bolschoi-Theaters, der Berliner Philharmoniker und anderer wichtiger Musikanstalten der Welt und...

[mehr]

Peter Handke-Abend im Schillerhaus

Bukarest - Dem österreichischen Autor Peter Handke widmete am Montag das Schillerhaus gemeinsam mit dem österreichischen Kulturforum einen literarischen Abend. Die Germanistin und Handke-Übersetzerin Mariana-Virginia Lăzărescu stellte den Autor und sein Werk einem zahlreichen Publikum vor, das sich in zwei Räumen drängte.

Ergänzt wurden die Ausführungen der emeritierten Professorin der Universität Bukarest von der Schauspielerin und...

[mehr]

Journalismus-Projekt des Goethe-Instituts

Bukarest - Mit „Fokus pe Germană“ bietet das Goethe-Institut eine Plattform zum deutsch-rumänischen Ideenaustausch zu aktuell relevanten Themen – Fake News, Migration, LGBTIQ oder Klimawandel werden hier diskutiert, spannende Texte und Veranstaltungen werden auf facebook.com/fokuspegermana veröffentlicht. In diesem Rahmen findet das Projekt „Millennials im Fokus“ statt: Es bietet 18- bis 30-Jährigen die Möglichkeit, sich einen Monat lang intensiv...

[mehr]

Vortrag über Trajanssäule im Schillerhaus

Bukarest – Am Donnerstag den 20. Februar um 18.00 Uhr findet im Kulturhaus „Friedrich Schiller“ ein Vortrag des Kunsthistorikers und Archäologen Dr. Leonard Velcescu zum Thema Trajanssäule statt. Die Trajanssäule wurde nach der Eroberung Dakiens durch die Römer im Trajansforum in Rom errichtet. Das aufgerollt 200 Meter lange Erzählfries beschreibt dieses historisch bedeutungsvolle Ereignis in allen Details. Die Trajanssäule gilt damit nicht nur...

[mehr]

Geschichte der Bessarabien- und Dobrudschadeutschen im Schillerhaus

Bukarest – Am Donnerstag, dem 13. Februar um 18.30 Uhr wird im Kulturhaus „Friedrich Schiller“ (Strada Bati{tei 15) die spannende Geschichte der Bessarabien- und Dobrudschadeutschen aufgerollt. Nach Russland kamen die ersten deutschen Siedler in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Sie ließen sich am Nistru und an der Wolga nieder. Die ersten Kolonien entstanden in den Gouvernaten Ukraine, Tschernigorsk und Petersburg. Nach der Annexion von...

[mehr]

„Tote Zimmer“ sprechen laut im MARe-Museum und im Goethe-Institut

Bukarest - Das MARe/Museum für Zeitgenössische Kunst in Bukarest (Primăverii-Boulevard Nr. 15) lädt Kunstfreunde für Mittwoch, 13. Februar, um 19 Uhr zur Ausstellungseröffnung „Gregor Schneider. Tote Zimmer/Dead Rooms“ ein. Der Ausstellung geht die Debatte „Tote Zimmer sprechen laut/Dead Rooms Speak Loudly“ am Dienstag, dem 11. Februar, um 18 Uhr voraus. Die englischsprachige Veranstaltung findet im Pavillon 32 des Goethe-Instituts Bukarest,...

[mehr]

Wortbruch des Premiers steht bevor

Reschitza/Bukarest – Die Ruhe rund um Roșia Montană, die Ortschaft und das Goldbergwerk bzw, der Tagebau, der dort eröffnet werden soll, trügt. Wenn nämlich die Orban-Regierung bis am 1. Februar der UNESCO keine Note zukommen lässt, verpasst Rumänien die Chance, Ortschaft und Bergwerk – einschließlich die von Dr. Volker Wollmann museal erschlossenen Stollen aus Römerzeit – unter den Schutz des UNESCO-Weltkulturerbes zu stellen. Das hatte...

[mehr]

Zur Ehrung der Opfer der Deportation

Bukarest - Am Sonntag, dem 26. Januar 2020, wurden auch in der evangelischen Kirche Bukarest 75 Jahre seit Beginn und 70 Jahre seit Ende der Deportation von Rumäniendeutschen in die Sowjetunion mit einem Gedenkgottesdienst begangen. Bischofsvikar und Stadtpfarrer Dr. Daniel Zikeli sprach in seiner Predigt zum historischen Ereignis und rief dessen Umstände sowie die Folgen in Erinnerung.

Der deutschen Bevölkerungsgruppe in Rumänien wurde von dem...

[mehr]