Banater Zeitung

DSTT nimmt das Musical "Das Dschungelbuch" wieder auf

 

Das Deutsche Staatstheater Temeswar nimmt das erfolgreiche Musical "Das Dschungelbuch" wieder auf. Die Inszenierung des Spielleiters und Choreografen RăzvanMazilu, die vor fünf Jahren Premiere feierte, steht bereits in der zweiten Hälfte des Monats November erneut auf dem Spielplan. Die ersten Vorstellungen finden am Samstag, Sonntag und Montag, dem 19., 20. und 21. November 2022, statt.

Das Musical für Klein und Groß entstand nach dem...

[mehr]

Ehrung, Referate und Debatten

Dem Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinschaft in Rumänien, Silviu Vexler,verleiht das Demokratische Forum der Deutschen in Siebenbürgen in Partnerschaft mit der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien seine höchste Auszeichnung, die Honterus-Medaille, und das Landesforum veranstaltet ein groß angelegtes Symposium „Geschichte, Gegenwart und Zukunft der deutschen Minderheit in Rumänien“. Besser hätte man wohl kaum den 1992 unterzeichneten...

[mehr]

Feste und Sanierungsprojekte für Charlottenburg

Die Gläubigen sind weg, die Kirche leer und es ist nichts mehr los in Charlottenburg. Das waren so die Bilder, die Pfarrer Ionuț] Cădărean von der Kirche in Charlottenburg hatte – eine von elf Kirchen, die er zu betreuen hat. Doch die Realität sieht heutelängst nicht mehr so trist aus. Der Seelsorger fand Gläubige vor, sogar Jugendliche waren da, was dann letztendlich 2022 auch eine Erstkommunion möglich machte. Und dazu gab es in diesem Herbst...

[mehr]

Feier mit Partnerinstitutionen, Rückblicke sowie Pläne für die Zukunft

Die Wände im ISHO-Pavillon waren am Freitagabend vollbeklebt mit Plakaten, die dem Leser und Kulturfreund aus Temeswar bekannt sein dürften: Sie markierten 20 Jahre seit der Gründung des Deutschen Kulturzentrums und der Rumänisch-Deutschen Kulturgesellschaft Temeswarund konnten nur erahnen lassen, wie viele Menschen und wie viel Arbeit dahintersteckten. Als dann Dr. Ana Maria Dasc²lu Romi]an, die Vorsitzende der Rumänisch-Deutschen...

[mehr]

BVIK Banatia: Jahreszinsen günstiger als bei den Banken

Der Verein zur Wirtschaftsförderung im Banat, BVIK Banatia, unterstützt seit nunmehr drei Jahrzehnten die deutsche Minderheit im Banat aber auch deren Umfeld. Viele Unternehmer blicken auf erfolgreiche Initiativen zurück, die zur Existenzgründung oder in verschiedenen Etappen der Weiterentwicklung von der Banatia gefördert wurden. Im Laufe der Jahre hat das Interesse für Banatia-Unterstützung aus Mitteln der BMI nachgelassen, möglicherweise auch...

[mehr]

Ein Verlust für die Banater und Donauschwaben

Unser Landsmann, Dr. Hans Gehl (7. Februar 1939 Glogowatz – 4. Oktober 2022 Tübingen) hat vor kurzem den Weg in die Ewigkeit angetreten.

Ernst Meinhardt, Vorsitzender der Banater Schwaben Berlin und ostdeutsche Bundesländer e.V., schreibt über den Verstorbenen: „Wir Banater und Donauschwaben verlieren mit ihm einen unserer großen Wissenschaftler. Was er auf dem Gebiet der Mundartforschung geleistet hat, erst im Banat und nach seiner Ausreise...

[mehr]

„Ich war immer stolz, aus Temeswar zu kommen.“

Als der Lenau-Absolvent Adrian Constantin am Donnerstagmorgen seine alte Schule betrat, standen die jetzigen Schüler Spalier und klatschten. Sie hatten auf die Würdigung, aber vor allem auf den anschließenden Diskurs und das Gespräch mit ihnen im Festsaal gewartet. Univ.-Prof. Dr. Adrian Constantin schaut auf eine internationale Karriere, die ihn als Doktoranden an die New York University und zur Habilitation an die Universität Zürich gebracht...

[mehr]

„Ein Walzer muss es sein“

„Ein Walzer muss es sein/ Nur ein Walzer ganz allein…“ – Mit diesemauch hierzulande beliebten Lied berührte die Solistin Frauke Linkunwillkürlich und endgültig die Herzen und Gemüter der Zuhörer allerGenerationen kürzlich im Konzert des deutschen BelVoce-Ensembles im Temeswarer AMG-Haus. Aber nicht nur mit dieser Arie aus der Operette „Rose von Stanbul“ von Leo Fall, einem hundertjährigen aber unsterblichen Lied. Zum Anlass des Tages der...

[mehr]