Alte und neue Namen

Kronstädter Kandidatenangebot für das Bürgermeisteramt

Forumsmitglieder versuchen, etwas im Kronstädter Bürgermeisteramt zu bewegen (Wahlkampf 2016).

Die Vorzeichen des Wahlkampfes für die Lokalwahlen sind in Kronstadt/Brașov bereits seit Monaten bemerkbar. Einige Parteien haben inzwischen ihre Bürgermeisterkandidaten bekanntgegeben, so z. B. die Union Rettet Rumänien, die den Senator Allen Coliban in internen Wahlen dazu bestimmt hat. Es bleibt noch zu sehen, ob die Bündnispartner von PLUS damit einverstanden sind oder ihren eigenen Kandidaten durchsetzen wollen.

Andere Parteien suchen noch nach dem Kandidaten mit den besten Chancen. Bei den Kronstädter Sozialdemokraten schließt man inzwischen nicht aus, dass man diesmal eventuell jemanden unterstützen würde, der nicht PSD-Mitglied ist. Trotzdem bleiben auch bekanntere Parteimitglieder wie Ex-Ministerin Roxana Mânzatu oder der Arzt Florin Orțan Kandidaten-Varianten, von denen die PSD erwartet, ein möglichst gutes Wahlergebnis zu erzielen. Das ist ein weiteres Zeichen, dass diese Partei, in Kronstadt wie auch auf Landesebene, nach den letzten Wahlniederlagen angeschlagen ist und noch in einer Krise steckt.

Bei den Nationalliberalen ist ebenfalls nicht klar, ob der gegenwärtige Bürgermeister George Scripcaru (der bekanntlich als Unabhängiger sein viertes Mandat gewonnen hat) unterstützt wird. Bei den letzten Wahlen gab es bekanntlich einen Kandidaten (Adrian Gabor), der auf der PNL-Liste stand, aber eher als Scheinkandidat auftrat, weil er nur fünf Prozent der Wahlstimmen vorweisen konnte, während Scripcaru es schaffte, auf knapp über 50 Prozent der Stimmen zu kommen. Dass der gegenwärtige Bürgermeister solch ein bemerkenswertes Ergebnis erneut vorweisen kann, wird inzwischen in Kronstadt stark bezweifelt. Keine Fortschritte in der Bekämpfung der Luftverschmutzung (in Kronstadt inzwischen zum „Reizthema“ geworden), Stillstand in Sachen Regionalkrankenhaus, Dopingskandal bei dem von der Stadtverwaltung geförderten Handballteam „Corona“, die Pläne, Forstwege quer durch die Stadtwälder anzulegen und, nicht zu vergessen, das Damoklesschwert der noch nicht zu Ende geführten Gerichtsverhandlungen in Zusammenhang mit Bestechung und Amtsmissbrauch machen Scripcaru zu einem Wackelkandidaten, für den nicht nur die Kronstädter sondern auch die eigene Partei inzwischen nach Alternativen zu suchen scheint. 

Auch andere Namen werden vorgelegt: Ex-Finanzminister Gheorghe Ialomițianu stellt sich zur Verfügung und würde wohl schnell zusagen, nicht nur für die Zwergpartei ALDE ins Rennen zu treten. „Pro România“ will den Ex-Chef des Kronstädter Amtes für Verbraucherschutz, Sorin Susanu, als Bürgermeister vorschlagen und spekuliert auf ein Lokalbündnis mit der PSD. Die Kronstädter Filiale der Partei der Volksbewegung (PMP) glaubt ihrerseits, dass ihr Filialchef Costel Mihai nach seinem Mandat als stellvertretender Bürgermeister in der Lage ist, seinen Vorgesetzten abzulösen.

Alles wird noch undurchschaubarer, wenn man verschiedenen Gerüchten Glauben schenken würde. Sie reichen von Kontakten zwischen Bürgermeister Scripcaru und der PSD, die von keiner Seite bestätigt  werden, in Zusammenhang mit einer Abmachung, laut der der weiterhin in der PNL Kronstadt einflussreiche Bürgermeister seinen Posten behält, dafür aber dem PSD-Neuzugang und seinem vormaligen PDL-Kollegen Marian Rasaliu zum Kreisratsvorsitz verhilft, bis zu einer Unterstützung der PNL für den bisherigen Bürgermeisterkandidaten des Forums Christian Macedonschi, um ihm beim dritten Anlauf zum Sieg zu verhelfen.
Die beiden Stadträte des Deutschen Forums, Christian Macedonschi und Arnold Ungar, fehlen jedoch auf der Kandidatenliste, die nach einem neuen Wahlmodus bei der Mitgliederversammlung des Ortsforums zustande kam. Die Mehrheit der Sitzungsteilnehmer fühlten sich von den beiden nicht mehr entsprechend vertreten. Sie sprach ihr Vertrauen für Robert Marian, Uwe Simon, Werner Braun und Olivia Grigoriu aus. Fürs Amt des Bürgermeisters wurde Ortsforumsvorsitzender Thomas Șindilariu als Forumskandidat gewählt. Eine mögliche Wahlallianz mit USR-PLUS wird nicht ausgeschlossen.

Anlässlich des unlängst stattgefundenen Neujahrsempfangs des Deutschen Ortsforums Kronstadt wurde deutlich, dass das Siebenbürgenforum eigene Wahllisten des Forums bevorzugt. Entscheidend sei es, die besten Kandidaten zu finden, jene, die Engagement für die Ziele des Forums beweisen, sich für die Gemeinschaft einsetzen und denen vertraut werden kann. Wichtig für gute Wahlergebnisse des Forums bleiben enge Kontakte zu anderen Strukturen der deutschen Kronstädter Gemeinschaft wie evangelische Kirchengemeinden – die Honterusgemeinde und die Bartholomäer Gemeinde –, Deutscher Wirtschaftsklub Kronstadt, Honterusschule. Selbst wenn diese sich nicht direkt am politischen Leben beteiligen, so können sie dennoch durch ihr Wirken und ihre soziale oder wirtschaftliche Rolle die Wahloption mancher Wähler beeinflussen, die in rund vier Monaten ihr Wahlrecht ausüben werden. 
 

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert