Feierliche Firmung zu Pfingsten in Sathmar

Das schönste bewusst erlebte Fest des Lebens

Der Bischof zelebrierte den Festgottesdienst mit den Jesuitenpatres Michael Orban und Iulian Budau. | Foto: Zita Daroczy

Sathmar - Rund zehn Jugendliche, überwiegend Schülerinnen und Schüler des Johann-Ettinger-Lyzeums, empfingen am Pfingstsonntag das Sakrament der Firmung in der Kalvarienkirche in Sathmar/Satu Mare. Gefirmt wurden die Jugendlichen im Rahmen des deutschsprachigen Gottesdienstes von Eugen Schönberger, römisch-katholischer Bischof der Diözese Sathmar.

Mit dem Sakrament der Firmung erhielten die Firmlinge auch eine kleine Ohrfeige vom Bischof Eugen Schönberger, worauf die Jugendlichen überrascht aber lächelnd reagierten. „Mit dieser Ohrfeige seid ihr die Ritter des Heiligen Geistes geworden“, erklärte der Bischof den Firmlingen anschließend an den Festgottesdienst. In seiner Predigt wandte sich der Bischof zunächst an die Firmlinge: „Die Firmung ist das schönste bewusst erlebte Fest unseres Lebens. Wenn ihr das Geschenk des Heiligen Geistes bewahren möchtet, soll die Eucharistiefeier am Sonntag nicht ausbleiben. Jesus Christus kennt euch. Ihr braucht keine Angst zu haben. Er weiß, dass in der Welt, wohin er euch schickt, es nicht leicht ist, standhaft zu bleiben. Deswegen bietet er euch, als Weggefährten, den Heiligen Geist an.“ Die Firmpaten bat der Bischof, für ihre Firmkinder Verantwortung zu tragen, ihnen zu helfen und für sie zu beten. Auch die Eltern sollten den Jugendlichen helfen, ihre Berufung in der Welt zu finden, sagte der Bischof. Anschließend wandte sich der Bischof an die Gemeinde mit der Bitte, die Firmlinge in der Gemeinschaft mit Liebe aufzunehmen. Im Rahmen der Firmfeier erneuerten die Jugendlichen ihr Taufversprechen, das bei der Taufe an ihrer Stelle die Eltern und die Taufpaten gegeben hatten. Danach versprachen die Firmpaten und die Eltern, den Kindern zu helfen, als vorbildliche Christen zu leben. Zum Schluss standen alle bereits gefirmten Gläubigen auf und versprachen, dass sie die Firmlinge in ihrem christlichen Leben unterstützen werden. Der Reihe nach gingen die Jugendlichen mit ihren Firmpaten zum Bischof, um das Sakrament der Firmung zu erhalten. Michael Orban, Pfarrer der deutschen Gemeinde der Kalvarienkirche bedankte sich zum Schluss bei dem Bischof für die Firmung der Jugendlichen der Gemeinde. Als Erinnerung an die Firmung erhielten die Jugendlichen eine Urkunde.

 

cffviseu