Kreisratshaushalt verabschiedet

Straßeninfrastruktur und Gesundheit erhalten den Löwenanteil

Hermannstadt - Den Haushalt des Kreisrates Hermannstadt/Sibiu für das Jahr 2020 verabschiedeten die Hermannstädter Kreisräte anlässlich einer außerordentlichen Sitzung vergangenen Donnerstag. Der von der Kreisverwaltung für 2020 zusammengestellte Haushalt soll eine mehrjährige Planung für die wichtigsten wirtschaftlichen Entwicklungsprojekte und eine nachvollziehbare Entwicklungsstrategie gewährleisten und dabei den Status des Kreises als Entwicklungsfaktor nachhaltiger Entwicklung in der Region festigen. Zu diesem Zweck nimmt sich der Kreis vor, die besten Lösungen für die aktuellen Herausforderungen zu ermitteln und seinen untergeordneten Einrichtungen und Diensten die für die Entwicklung, Förderung und Umsetzung ihrer Vorhaben notwendigen finanziellen Mittel zur Verfügung zu stellen.

Insgesamt verfügt der Hermannstädter Kreisrat heuer über einen Haushalt im Wert von 517,5 Millionen Lei, von denen 188 Millionen Lei für die Betriebs- und knapp 330 Millionen Lei für die Entwicklungskosten veranschlagt sind. Dabei stehen aus Einnahmen 461 Millionen Lei zur Verfügung, sodass die restlichen Mittel mithilfe des Haushaltsüberschusses der vergangenen Jahre gestellt werden.
Zu den Prioritäten des Kreises zählen heuer die Kreisstraßen (234,7 Millionen Lei), die Gesundheit (103,8 Millionen Lei), die Versicherungen und die Sozialassistenz (65,4 Millionen Lei), die Kultur, der Sport und die Jugendaktionen (57,9 Millionen Lei) sowie der Betrieb des Internationalen Flughaufens Hermannstadt (4 Millionen Lei).

Im Bereich der Straßeninfrastruktur wurden mehrere zu finanzierende Vorhaben bereits angegangen, so das Projekt zum Bau der Südumfahrung, deren Vormachbarkeitsstudie zurzeit ausgearbeitet und bis Ende März fertiggestellt wird. Weitere Projekte sind die Modernisierung der Kreisstraßen DJ106C Hermannstadt-Heltau/Cisnădie, DJ107B Törnen/Păuca-Stolzenburg/Slimnic, DJ142G Kleinkopisch/Copșa Mică-Mortesdorf/Motiș zwecks Wiederbelebung des UNESCO-Welterbes in Wurmloch/Valea Viilor, DJ141 Mediasch-Bürgisch/Bârghiș, DJ106 Agnetheln/Agnita-Schäßburg/Sighișoara und DJ106B Salzburg/Ocna Sibiului-Abtsdorf/Țapu. „Der Schwerpunkt bei der Ausarbeitung des Haushaltes waren die Straßen, weil bei allen Gesprächen, die wir mit den Arbeitgebern oder anderen öffentlichen Einrichtungen führen, ein wichtiges Thema eben die Straßeninfrastruktur ist. Bereits seit Beginn meines Mandates habe ich ein Verfahren zur grundbuchamtlichen Eintragung der Straßen angehen lassen, damit wir Mittel beantragen dürfen und zurzeit sind 60 Prozent dieser Straßen eingetragen“, so die Kreisratsvorsitzende Daniela Cîmpean anlässlich einer Pressekonferenz nach der Kreisratssitzung.

Im Gesundheitswesen zählen zu den wichtigsten Vorhaben der Bau des neuen Kreiskrankenhauses, dessen Machbarkeitsstudie und technisches Projekt zurzeit ausgearbeitet werden und bis Ende Mai bewilligt werden sollen, die Erneuerung und der Ausbau der Neurologieabteilung, die Wärmedämmung mehrerer Gebäudeteile des Notfallkrankenhauses, der Abteilung für Pneumologie sowie der Psychiatrie und die Ausstattung der Notaufnahme und der Pneumologie. Weitere Vorhaben des Kreisrates zielen auf die Verbesserung der Tourismusinfrastruktur, die Entwicklung der eigenen Verwaltungskapazitäten sowie die Umsetzung komplementärer Investitionen im Rahmen des Abfallmanagementsystems ab, hier durch den Bau einer neuen Abfallsortier- und -Verwertungsanlage und die Verbesserung bestehender Abfallbehandlungsanlagen in Kleinscheuern/Șura Mică, Agnetheln, Freck/Avrig, Săliște und Târnava.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert