Premier: Keine Lockerungen vor sinkender Inzidenz

Gewaltsame Straßenproteste nach AUR-Aufruf

Tausende Personen sind am Montag dem Aufruf der ultranationalistischen Partei AUR gefolgt und demonstrierten in mehreren Großstädten gegen die Pandemieeinschränkungen. Unter den friedlichen Protestlern befanden sich auch Personen, welche Ordnungshüter und Reporter mit Flaschen oder Steinen bewarfen. In Bacău wurde vor dem Munizipalkrankenhaus „Mörder“ und „Diebe“ gerufen. Foto: Agerpres

Bukarest (ADZ) – Regierungschef Florin Cîțu (PNL) hat am Montag vor dem Hintergrund zunehmender Proteste gegen die jüngst verschärften Corona-Maßnahmen hervorgehoben, dass diese nicht gelockert werden, solange die Inzidenzwerte im Land nicht zurückgehen. Er könne jedoch nachvollziehen, dass viele Bürger nach einem Jahr voller Beschränkungen „Corona-müde“ seien – es sei ihr gutes Recht zu demonstrieren, jedoch unter Einhaltung der geltenden Regeln, so Cîțu.

Zeitgleich rief die ultranationalistische AUR zu landesweiten Demos „für Freiheit“ auf: Via Facebook forderte AUR-Chef George Simion seine Anhänger zu Protesten vor sämtlichen Präfekturen im Land gegen die „illegalen Maßnahmen der Regierung Cîțu“ auf, die „unter dem Vorwand“ der Pandemie die Grundrechte der Bürger einschränken würde. In Bukarest, Klausenburg, Temeswar, Hermannstadt, Kronstadt und weiteren Städten folgten am Montagabend Tausende Protestler seinem Aufruf, um gegen eine vermeintliche „Diktatur der Ärzte und der Regierung“ zu demonstrieren. In der Hauptstadt artete der Protest gegen Mitternacht aus – Hooligans bewarfen die Ordnungshüter mit Flaschen und Steinen, zwölf Gendarmen erlitten Verletzungen.

cffviseu