Regierungschef entlässt Gesundheitsminister

Regierungskoalition wankt erheblich

Präsident Klaus Johannis hat am Mittwoch das Dekret zur Entlassung von Vlad Voiculescu (im Bild) als Gesundheitsminister unterzeichnet. UDMR-Vizepremier Hunor Kelemen hat seinerseits angekündigt, dass er die Entscheidung von Regierungschef Cîţu akzeptiere, wollte die Situation aber nicht weiter kommentieren. In der USR-PLUS schlägt die Entlassung Wellen: PLUS-Chef Dacian Cioloş bezeichnete die nicht abgesprochene Vorgehensweise von Premierminister Cîţu als „absolut inakzeptabel”. Der USR-Abgeordnete Iulian Bulai kündigte an, den Kampf gegen die „Mafia im Gesundheitssystem” weiterzuführen. Foto: Agerpres

Bukarest (ADZ) – Regierungschef Florin Cîţu (PNL) hat Gesundheitsminister Vlad Voiculescu (USR-PLUS) und die Staatssekretärin im Gesundheitsressort, Andreea Moldovan, am Mittwoch entlassen, nachdem letztere am Vortag per Verordnung die Regeln zur pandemiebedingten Abriegelung von Ortschaften geändert hatte – offenbar ohne den Premier vorab darüber zu informieren. Die Leitung des Gesundheitsministeriums sollte fürs Erste kommissarisch Vizepremier Dan Barna (USR-PLUS) übernehmen.

Die Blitzentlassung des Gesundheitsministers, den die Liberalen von aller Anfang an unter Beschuss genommen hatten, bringt die Koalition gehörig ins Wanken: Der USR-PLUS-Fraktionschef im Unterhaus, Ionuţ Moşteanu, sprach in einer ersten Reaktion vom einem „Aggressionsakt“ des Premierministers gegenüber dem Bündnis, Voiculescu sei völlig unbegründet und gegen den Willen des Juniorpartners entlassen worden. Mo{tea-nu teilte mit, dass das die USR-PLUS-Leitung umgehend zu einer Krisensitzung zusammentreten wird, um über die nächsten Schritte zu beraten. Auf die Frage der Presse, ob das Bündnis USR-PLUS ein Koalitionsaus in Betracht zieht, entgegnete Moşteanu, dass diese Möglichkeit durchaus gegeben sei.

cffviseu