Wichtigste Projekte vorgestellt

Österreichische Geschäftsleute an Investitionen im Raum Hermannstadt interessiert

Der österreichischen Delegation gehörten Anbieter von Lösungen zur Steigerung der Sicherheit im Straßen- und Schienenverkehr, Projektentwickler im Bereich des Umweltschutzes und der urbanen Technologie, Anbieter von Lösungen für erhöhte Energieeffizienz bei der Übertragung der Wärme und der Wärmeträger, sowie Anbieter von Lösungen zur Steigerung der Flughafensicherheit und für Brandschutz an. Foto: Kreisrat Hermannstadt

Hermannstadt - Eine Delegation, gebildet von Vertretern einer Reihe österreichischer Unternehmen, die der Handelsattaché der Botschaft der Republik Österreich in Bukarest Gerd Bommer begleitete, empfingen im Namen des Kreisrates Hermannstadt/Sibiu der stellvertretende Vorsitzende Vlad Vasiu, die stellvertretende Leiterin der Direktion für Strategie und Projekte Oana Popa sowie Camelia Proca, die Beraterin der Kreisratsvorsitzenden Daniela Cîmpean, Mitte vergangener Woche. Anlässlich des Treffens hatten die Gäste die Gelegenheit, sich über die wichtigsten laufenden Vorhaben der Kreisverwaltung sowie über ihre anstehenden Projekte, die sich zurzeit in Vorbereitung befinden, informieren zu lassen.

„Wir setzen die bilateralen Beziehungen zu Österreich fort und freuen uns über das von den österreichischen Geschäftsleuten bezeugte Interesse zwecks Identifikation und Schließung von geschäftlichen Partnerschaften in Rumänien. Wir haben davon profitiert, dass sie den Kreis Hermannstadt in ihr Besuchsprogramm aufgenommen haben und haben die großen Projekte hervorgehoben, die der Kreisrat Hermannstadt in der Straßeninfrastruktur und der Gesundheit umsetzt, wo unser Ziel die Verringerung um mindestens 40 Prozent des Ener-gieverbrauches aus primären Quellen ist, sowie jene in der Flughafen- und  Geschäftsinfrastruktur, die unsere Industrieparks anbieten und in den Bereichen des Tourismus und der Kultur. Einen Schwerpunkt legten wir dabei auf das neue Kreiskrankenhaus, das das modernste öffentliche Krankenhaus in Rumänien sein wird, auf den Ausbau der Leistungen des Hermannstädter Flughafens durch die Einrichtung eines Cargo-Terminals, das für das nationale und internationale Geschäftsmilieu von besonderem Interesse ist, die Fortsetzung der Investitionen in der Modernisierung des Abfallmanagementsystems oder den Bau der Südumgehung. Nicht zuletzt informierte ich sie über das Projekt Jahre der Wanderschaft, mit dem wir das Natur- und das Kulturgut des Kreises Hermannstadt bewerben und das als Nachfolgeprogramm und Ergänzung des Programmjahres Hermannstadt - Gastronomische Region Europas 2019 anzusehen ist. Angesichts des umfangreichen Know-how und des Profils der heute in Hermannstadt anwesenden Unternehmen hoffen wir, dass sich die punktuellen Gespräche zu Zusammenarbeiten entwickeln, die dem Kreis Mehrwert bringen“, so der stellvertretende Kreisratsvorsitzende Vlad Vasiu.

cffviseu