Banat-Kunde vor einem Jahrhundert

Gymnasiallehrer Dr. Peter Schiff schrieb eine Heimatgeschichte für Schüler

Titelblatt des Heimatbuches für Banater Lehrer und Schüler von Dr. Peter Schiff.

Die grundlegenden Wandlungen im Banater Schulwesen nach dem Ersten Weltkrieg und der freie Gebrauch der Muttersprache im Unterricht erforderten unter vielen anderen die Erstellung neuer Schulbücher. Das war kein einfaches Unterfangen und für die Lehrerschaft mit meist ungarischer Berufsausbildung eine schwierige Aufgabe, die in relativ kurzer Zeit jedoch gut bewältigt wurde. Schulbücher für den deutschsprachigen Unterricht in Siebenbürgen und im Kronland Bukowina, aber auch aus Österreich und Deutschland dienten oft als Vorlagen. Ein wichtiges frühes Schulbüchlein mit nur 60 Seiten verfasste vor einem Jahrhundert der Temeswarer Gymnasialschullehrer Dr. Peter Schiff. Im Schuljahr 1920/1921 kam es zum Einsatz.

Lesen Sie weiter in der gedruckten Ausgabe der BZ von dieser Woche.

cffviseu