Das Mühle-Haus wird wieder lebendig

Das alt-ehrwürdige Gebäude hat nun wider ein regenfestes Dach. Foto: Mihaela Mureșan

Wunder geschehen doch! Nach vielen Jahren des Wartens scheint das Mühle-Haus in der Mihai Viteazul-Straße, das der Floristenfamilie Mühle gehörte, wieder zum Leben zu erwachen. Seit einigen Wochen können die Einwohner von Temeswar feststellen, dass das Dach des Hauses fast fertig ist und die Sanierung der Fassade begonnen hat. Wenn der Plan befolgt wird, sollte die Villa im Februar 2022 fertig sein. Daher könnte Temeswar 2023, wenn es Kulturhauptstadt Europas sein wird, auf ein weiteres Gebäude voller Geschichte stolz sein. 

Ein Projekt des FunkForums, der WestUni Temeswar, Abteilung Germanistik (unter fachlicher Betreuung von Dr. Karla Lupșan und Dr. Mihaela Șandor) und der Banater Zeitung. Redaktionelle Koordination: Enkeloeda Eickhoff (Funkforum) und Bianca Malin (Banater Zeitung)

Lesen Sie weiter in der gedruckten Ausgabe der BZ von dieser Woche.

cffviseu