Planungsarbeiten gehen weiter

Nachhaltige Entwicklung aufgrund von Strategien für Stadtentwicklung und Mobilität

Hermannstadt - Den Finanzierungsvertrag zur Zuwendung von EU-Mitteln für die Ausarbeitung des Projektes „Intelligente Integrations- und Stadtentwicklungsstrategie - SIBIU SMART“ haben die Hermannstädter Bürgermeisterin Astrid Fodor und der Minister der öffentlichen Arbeiten, Entwicklung und Verwaltung Ion [tefan unlängst unterzeichnet.

„Hermannstadt entwickelt sich stetig weiter und bedarf deswegen einer strategischen Dokumentation, die eine nachvollziehbare und intelligente Stadtentwicklung fördern soll, die den aktuellen und zukünftigen Bedürfnissen der Gemeinschaft entspricht. Die zugesprochenen nichtrückzahlbaren EU-Mittel werden wir für die Aktualisierung der Entwicklungsstrategie und des Plans für städtische Mobilität verwenden. Das Wichtigste dabei ist, dass wir, wie im Fall des 2016-2017 ausgearbeiteten Mobilitätsplans, auch diesmal eng mit der Hermannstädter Gemeinschaft zusammenarbeiten werden, sodass den Wünschen der Bürger mithilfe von tiefgehenden und wiederholten Beratungen möglichst umfassend entsprochen werden kann“, so die Bürgermeisterin Astrid Fodor.
Das Projekt im Gesamtwert von knapp 1 Million Lei wird von staatlicher Seite mit einer nichtrückzahlbaren Finanzierung in Höhe von etwas über 978.000 Lei gefördert.

Zweck des Projektes ist zum einen die Ausarbeitung der Integrierten Stadtentwicklungsstrategie der Stadt Hermannstadt für die Zeit 2021-2030, die einen Ausblick auf die Stadtentwicklung für die vorgenannte Zeit bieten soll und einen Maßnahmenplan sowie eine Reihe konkreter Projekte umfassen wird. Im Einzelnen befasst sich die Strategie mit den zukünftigen Infrastrukturprojekten, den Möglichkeiten der Einrichtung neuer Freizeitanlagen aber auch dem künftigen Bedarf an Investitionen.

Der Plan für nachhaltige städtische Mobilität 2021-2030 wird neue Maßnahmen zur Verbesserung der Mobilität der Bürger unter Rücksichtnahme auf die Umwelt ermitteln, wobei ein Schwerpunkt auf die Nutzung des Personennahverkehrs und die umweltfreundlichen Transportmittel gelegt wird.
Ein sekundäres Ziel des Projektes ist die Schulung einer Anzahl von 40 Mitarbeitern der Stadtverwaltung im Bereich der strategischen Stadtentwicklung und der Gewährleistung einer funktionsfähigen städtischen Mobilität. Besonders werden die Schulungen darauf ausgerichtet, dass den Teilnehmer die Fähigkeit vermittelt wird, die Projekte zu priorisieren und sie für die Dauer ihrer Umsetzung mitzuverfolgen.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert