Erasmus Büchercafe

Wahlen standen im Mittelpunkt

Pressemitteilung des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien

DFDR-Vorstandssitzung Foto: Laura Micu

Der Vorstand des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien (DFDR) trat am Freitag, den 6. September, zu einer ordentlichen Sitzung im Spiegelsaal des Forumshauses in Hermannstadt zusammen. Die Tagung wurde vom Vorsitzenden Dr. Paul-Jürgen Porr geleitet, bei ihr waren Vertreter aller fünf Regionalforen und der ADJ sowie der DFDR-Abgeordnete Ovidiu Ganţ und Hermannstadts Bürgermeisterin Astrid Fodor zugegen. Die Tagesordnung hatte fünf Punkte vorgesehen, hinzu kam als sechster die Präsidentschaftswahl.

Die Tagung begann mit der politischen Rundschau, in deren Rahmen zunächst Dr. Porr über den Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel im Mai im Forumssitz, sowie andere Besuche von Delegationen aus der BRD, berichtete. Er sprach desgleichen von der Verleihung der Ehrennadel des DFDR an Staatspräsident Klaus Johannis und den vormaligen Aussiedlerbeauftragten Hartmut Koschyk, MdB, sowie die Arbeiten der gemischten rumänisch-deutschen Regierungskommission. Der DFDR-Abgeordnete Gan] erwähnte den Ausgang der Europawahlen und dass der DFDR-Beschluss, seinen Mitgliedern die Wahl der PNL anempfohlen zu haben, richtig war. Er bedauerte, dass sich nach der Festnahme des vormaligen PSD-Vorsitzenden Dragnea weder im Bereich der politischen, wirtschaftlichen und juristischen Gesetzgebung, noch in der Diffamierungskampagne gegen den Staatspräsidenten und die deutsche Minderheit etwas zum Positiven verändert hat und dass bis zu den Präsidentschaftswahlen wohl diesbezüglich auch keine Änderung zu erwarten ist.

Betreffend die Präsidentschaftswahl beschloss der DFDR-Vorstand einstimmig, den Forumsmitgliedern und Sympathisanten zu empfehlen, die Listen für das Eintragen von Klaus Johannis als Kandidat zu unterzeichnen und sodann bei der Wahl für ihn zu stimmen. Was die Vorbereitung der Kommunalwahlen angeht, informierte Dr. Porr, dass mit Förderung durch die Konrad-Adenauer-Stiftung zwei Seminare, in Hermannstadt und Sathmar, für potentielle Kandidaten des DFDR organisiert werden, um sie für die Wahlen vorzubereiten. Beschlossen wurde betreffend die Lokalwahlen, bis nach den Präsidentschaftswahlen keine Gespräche mit Parteien zu führen oder Allianzen zu schließen und diese öffentlich zu machen, um Angriffen jedwelcher Art während des Wahlkampfs für die Präsidentschaftswahlen vorzubeugen.

Einstimmig angenommen wurde beim Tagungsordnungspunkt Verwaltungsfragen der vom Geschäftsführer Benjamin Jó-zsa vorgestellte Umschichtungsantrag. Beschlossen hat der Vorstand, dem Vorsitzenden die Befugnis zu erteilen, am Trimesterende über eventuelle im Budget verbliebene Mittel zu entscheiden. Weitere Beschlüsse betrafen das Ausschreiben einer Stelle als Jugendreferent/in beim Landesforum und das Beherbergen eines Alumni-Vereins im Forumshaus in Arad. Gemacht wurden mehrere Vorschläge für eine 2020 von Romfilatelia herauszugebende Briefmarke zu einem Jubiläum der Deutschen in Rumänien. Erwin Josef Ţigla informierte die Vorstandsmitglieder, dass am 25. Januar 2020 die landesweite Gedenkfeier anlässlich der 75 Jahre seit Beginn der Russlanddeportation in Reschitza stattfinden wird.

Bekannt gegeben hat Dr. Porr, dass am 22. November 2019 in Hermannstadt 30 Jahre DFDR und 50 Jahre deutsche Sendung des öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders in feierlichem Rahmen begangen werden sollen. Am gleichen Tag werden vorher der Vorstand und die Vertreterversammlung des DFDR tagen.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Bemerkungen :

  • user
    dan 11.09.2019 Beim 17:41
    Wie immer ist alles in Ordnung!
    Während die Deutschen in Rumänien ihrem Untergang entgegensehen, machen die DFDR-Verantwortlichen weiter Dienst nach Vorschrift.
    Es wird so wenig wie möglich veröffentlicht, gerade so, als hätte das forum was zu verheimlichen.
    Dabei wäre es schon lange an der Zeit, dass das Forum aufzeigt, wer es ist, was es macht.... aber es scheint wohl nur noch ein Haufen Bürokraten und Schreibtischtäter zu sein, die ungestört ihrer Rente entgegensehen wollen.
    Weder Initiativen noch Erledigung notwendiger Dinge- z.B. genügend Lehrer und Schulbücher für alle deutschen Unterrichtsklassen in Rumänien- werden erwähnt.
    Vom Risiko, dass das Forum keine Jugend und keine Zukunft hat, wenn es so weitermacht, ganz zu schweigen.

    So kann wohl keine Änderung der Haltung der Mehrheitsbevölkerung und der Öffentlichkeit erzielt werden.
    Eine Schande!
  • user
    Klaus 10.09.2019 Beim 11:11
    Klaus Johannis: JA
    PNL: NEIN

    Eine kleine, aber klare Differenzierung in der Beurteilung der Relation zwischen Partei und Person soll DFDR-Mitgliedern oder -(noch)Freunden erlaubt sein. Muss das JA für Klaus Johannis von Amts wegen deklarativ zum JA für Pseudo-Saubermann Rares Bogdan und Chamäleon Ludovic Orban erweitert werden? Nochmal: Klaus Johannis JA, PNL NEIN - bitte sich das differenzierte Betrachten als Option vorhalten und diese auch selbst dann noch berücksichtigen, wenn man für sich selber nicht von ihr Gebrauch macht, sie aber bei stillen (stummen?) Mitdenkenden erahnt!!!
Kanton Aargau