CFR Klausenburg siegt gegen Astana

Klausenburg (ADZ) - CFR Klausenburg ist durch einen 3:1-Erfolg gegen den FK Astana in die zweite Runde der Qualifikation zur UEFA Champions League aufgestiegen. Das Hinspiel hatte der rumänische Meister mit 1:0 verloren und auch im Rückspiel sah es für die Mannschaft von Dan Petrescu zunächst nicht gut aus. Bereits in der vierten Spielminute erzielte Roman Murtazayev den Führungstreffer für die Kasachen. Petrescu hatte auf insgesamt sechs Positionen umgestellt, dabei kam u.a. Emmanuel Culio im zentralen Mittelfeld für den nicht gemeldeten Cătălin Itu zum Zug, während Billel Omrani den Vorzug vor Valentin Costache erhielt. Im Ligaspiel gegen Politehnica Jassy kamen sowohl Itu als auch Costache zum Einsatz, da jeder Verein in dieser Saison zwei U-21-Spieler aufbieten muss und CFR bei der Verpflichtung neuer Spieler diese Regel außer Acht gelassen hat.

Den Ausgleich für die Gastgeber erzielte dann ausgerechnet Omrani (10.) nur wenige Minuten nach dem Führungstreffer von Murtazayev. Bereits zuvor hatte Mario Rondón nur die Querlatte getroffen. Der Venezolaner war es auch, der in der 26. Minute für Billel Omrani zum 2:1 auflegte. CFR benötigte zum Aufstieg allerdings noch ein weiteres Tor, da Astana beim Gesamtstand von 2:2 ein Auswärtstor geschossen hätte. In der 43. Minute erzielte Mihai Bordeianu zwar ein Tor, doch wurde dieses von Schiedsrichter Alexander Harkam aus Österreich aufgrund einer Abseitsstellung nicht gegeben.

Die Klausenburger blieben allerdings auch in der zweiten Halbzeit die dominierende Mannschaft und drückten auf das dritte Tor. Gute Tormöglichkeiten hatten Damjan Djokovic (49./55.) und Paulo Vinivius (52.). Doch es sollte bis zur 73. Minute dauern, ehe Billel Omrani eine abgefälschte Hereingabe von Mateo Susic mit dem Hacken ins Tor der Kasachen lenkte. Nur drei Minuten später vergab der Franzose eine große Möglichkeit zur Vorentscheidung. Astana wäre schließlich in der Nachspielzeit noch fast zum Anschlusstor gekommen, welches den Aufstieg des kasachischen Meisters bedeutet hätte.

In der zweiten Qualifikationsrunde empfängt CFR Klausenburg nun in der kommenden Woche Maccabi Tel Aviv. Das Rückspiel in Israel findet eine Woche später statt.
Überraschend ausgeschieden ist Ludogorets Razgrad. Der bulgarische Meister, bei dem Cosmin Mo]i und Claudiu Ke{erü unter Vertrag stehen, scheiterte in beiden Spielen am ungarischen Meister Ferencvárosi TC - 1:2 und 2:3.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert