Dinamo Bukarest im Abstiegskampf angekommen

Bukarest (ADZ) - In der Abstiegsrunde der ersten Fußball-Liga wird die Situation für Dinamo Bukarest immer angespannter. Am Sonntag verlor die Mannschaft das Prestigeduell gegen Sepsi OSK Sankt Georgen mit 1:3 (0:1). In der Vergangenheit wurde dieses „rumänisch-ungarische“ Spiel wiederholt von rumänischen Nationalisten für ihre Selbstdarstellung und Magyarenhass genutzt. Sonntagnacht bereiteten nun einige Dutzend Sepsi-Fans ihrer Mannschaft einen stimmungsvollen Empfang.

Pavol Șafranko hatte die Gäste bereits nach 41 Sekunden in Führung gebracht. In einem äußerst umkämpften Spiel hatten beide Mannschaften diverse gute Möglichkeiten, Tore zu erzielen. Dinamo trotzte dabei den starken Regenfällen und Sankt Georgen der Unterzahl in Folge einer Roten Karte gegen Răzvan Tincu in der 38. Minute. Den folgenden Elfmeter von Slavko Perovic konnte Roland Niczuly allerdings parieren. Der 24-Jährige verhinderte in der zweiten Halbzeit durch mehrere Paraden den Ausgleichstreffer der Bukarester. Stattdessen waren es die Gäste, die in der 80. Minute durch Gabriel Va{vari (Elfmeter) das 2:0 erzielten und durch Florin Ștefan (86.) sogar noch auf 3:0 erhöhten. Der Ehrentreffer gelang Robert Moldoveanu in der dritten Minute der Nachspielzeit.

Bereits am Sonntagnachmittag gelang dem FC Voluntari der dritte Sieg in Folge. Gegen Politehnica Jassy genügte der Mannschaft von Mihai Teja ein Elfmetertor durch Mihai Căpățînă in der 17. Minute. Am heutigen Montag werden noch die Spiele zwischen Academica Clinceni und Chindia Târgoviște sowie FC Viitorul und FC Hermannstadt ausgetragen. Auf den direkten Abstiegsplätzen rangieren aktuell Politehnica Jassy und Dinamo Bukarest.
 

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert