Erasmus Büchercafe

Wirtschaft: Nachrichtenarchiv

Umfassende Finanzaufsichtsbehörde gegründet

Bukarest (ADZ) - Nachdem in der vergangenen Woche ein erster Entwurf diesbezüglich besprochen wurde, hat die Regierung am Dienstag per Eilerlass die Gründung einer umfassenden Finanzaufsichtsbehörde („Autoritatea de Supraveghere Financiară – ASF“) beschlossen. Dies erklärte Premierminister Victor Ponta für die Nachrichtenagentur Mediafax.In dieser Finanzaufsichtsbehörde sollen die drei bisher bestehenden Aufsichtsbehörden für den Kapitalmarkt...

[mehr]

Namensänderung der deutschen Firma

Temeswar - Seit Montag, den 17. Dezember, hat die SC NewTec Innovation SRL in Temeswar/Timişoara ihren Namen in SC Swoboda SRL geändert. „Die Rechtsidentität der Gesellschaft ändert sich dabei nicht, sondern lediglich der Firmenname. Die Namensänderung ist ein weiterer Schritt der Integration nach dem Erwerb des Temeswarer Unternehmens in die Swoboda Gruppe“, sagt Christian Avram, Leiter der SC Swoboda SRL/SC NewTec Innovation SRL Temeswar.Alle...

[mehr]

BCR streicht 1600 Stellen

Bukarest (ADZ) - Die größte Bank Rumäniens BCR will um Kosten zu sparen in den nächsten 12 bis 18 Monaten 1600 Stellen streichen und über 60 Niederlassungen schließen. Die Zahl der Angestellten soll von 9100 um rund 18 Prozent auf 7500 sinken, sagte der Chef der rumänischen Tochter der österreichischen Ersten Bank Tomas Spurny. Über die nächsten zwei Jahre sollen laut diesem insgesamt 250 Millionen Lei eingespart werden.Die BCR kämpft seit...

[mehr]

Rumänien borgt wieder billigeres Geld

Bukarest (ADZ) - Das Finanzministerium hat am Montag 1,08 Milliarden Lei  und damit etwa 30 Prozent mehr als ursprünglich geplant auf dem einheimischen Kapitalmarkt geborgt. Die durchschnittliche Rendite der einjährigen Schatzbriefe beträgt 6,24 Prozent p. a. Bei der Anleihe vom Montag vergangener Woche war das Geld für das Finanzministerium noch etwas teurer und zwar 6,33 Prozent p. a. Borgen wollte das Finanzministerium an diesem Montag...

[mehr]

Börse atmet nach Parlamentswahlen auf und schließt freundlich

Der Markt freute sich in der vergangenen Woche anscheinend, dass in der Politik endlich einigermaßen Klarheit geschaffen wurde. Die Bürger haben ein neues Parlament gewählt, die Mehrheit steht nun fest. Noch steht vieles in den Sternen, vor allem hinsichtlich der wirtschaftlichen Entwicklung, doch der Wahlausgang scheint den Anlegern vorerst die Angst vor der nächsten politischen Zukunft genommen zu haben. Der Markt schloss freundlich, der Umsatz...

[mehr]

EU-Marktanteil für Dacia unverändert bei 1,9 Prozent

Bukarest (ADZ) - Nach elf Monaten 2012 hat die rumänische Renault-Tochter Automobile Dacia im Vorjahresvergleich einen unveränderten Marktanteil von 1,9 Prozent in der Europäischen Union beibehalten. Zwar ging die Zahl der Neuzulassungen von Autos der Marke Dacia um 5,6 Prozent auf 214.991 Einheiten zurück, der EU-Markt insgesamt aber sank in diesem Zeitraum noch stärker und zwar um 7,6 Prozent auf 11,29 Millionen Einheiten. Im November 2012...

[mehr]

51 Prozent der Post sollen privatisiert werden

Bukarest (ADZ) - Die rumänische Post wird per Kapitalerhöhung privatisiert, wobei der zukünftige Investor einem Verwaltungsakt-Entwurf des Kommunikationsministeriums zufolge nicht wie bisher eingeplant 20 Prozent sondern 51 Prozent der Anteile am Unternehmen halten wird. Dies teilte Ende vergangener Woche die Nachrichtenagentur Mediafax mit. Derzeit hält das Kommunikationsministerium 75 Prozent der Anteile an der rumänischen Post, wobei 25...

[mehr]

Hidroelectrica will in Kleinwasserkraftwerke investieren

Bukarest (ADZ) - Der staatliche Energiehersteller Hidroelectrica will in den kommenden Jahren 130 Millionen Euro in Kleinwasserkraftwerke investieren, um von Grünen Umweltzertifikaten zu profitieren. Laut Remus Borza, dem Vorsitzenden des Insolvenzverwalters von Hidroelectrica Euro Insol, sei die Erlangung von Grünen Zertifikaten bis 2016 eine Priorität des Unternehmens. Durch den Handel mit diesen sollen die Einnahmen des Stromproduzenten um 165...

[mehr]

Außenverschuldung Rumäniens leicht gestiegen

Bukarest (ADZ) -  Die Außenverschuldung Rumäniens betrug Ende Oktober 2012  insgesamt 99,147 Milliarden Euro und war damit um 423 Millionen Euro höher als Ende Dezember 2011 (98,724 Milliarden Euro). Die mittel- und langfristige Außenverschuldung Rumäniens kam dabei auf 77,574  Milliarden Euro (rund 78,2 Prozent der gesamten Außenverschuldung) und wuchs damit gegenüber Ende Dezember 2011 um 2,2 Prozent. Das  teilte die Nationalbank in Bukarest...

[mehr]

Ausländische Direktinvestitionen bei 1,27 Milliarden Euro

Bukarest (ADZ) - Die ausländischen Direktinvestitionen in Rumänien haben nach zehn Monaten 2012 ein geschätztes Volumen von 1,273 Milliarden Euro  erreicht und waren damit um 216 Millionen Euro höher als in derselben Zeitspanne des Vorjahres (1,057 Mio. Euro). Die Darlehen der ausländischen Muttergesellschaften an die rumänischen Tochtergesellschaften oder Zweigstellen beliefen sich nach zehn Monaten 2012 auf 833 Millionen Euro, die...

[mehr]
Seite 2 von 5
cffviseu