Erasmus Büchercafe

Autobahn: Verkehrsministerium kündigt weiteren Vertrag

Bukarest (ADZ) - Rumäniens Verkehrsministerium hat mehreren lokalen Baufirmen, die an den Arbeiten des Autobahnteilstücks Moara Vlãsiei – Ploiesti beteiligt waren, mitgeteilt, dass der Vertrag für dieses Projekt gekündigt wird. Ursache dafür seien die neue Kostenerwartungen der Unternehmen, die 47 Prozent über den ursprünglichen Vereinbarungen liegen, so Verkehrsministerin Anca Boagiu (PDL). Der Ministerin zufolge werden die neue Firmen, die die Arbeiten am Autobahnteilstück fortsetzen sollen, im August feststehen. 

Dabei handelt es sich schon um die zweite Vertragsaufkündigung nach einem ähnlichen Vorfall beim Bau des Teilstücks Cernavodã - Medgidia auf der „Sonnen“-Autobahn Richtung Schwarzmeerküste. Das französische Bauunternehmen Colas kündigte allerdings rechtliche Schritte gegen die Vertragsstornierung an. Am Bau der Bukarest-Kronstadt-Autobahn und deren Teilstück zwischen Moara Vlasiei und Ploiesti war ein Konsortium mehrerer Unternehmen (SC Spedition UMB SRL, SC Pa&CO International SRL, SC Euroconstruct Trading 98 SRL, SC Tehnostrade SRL) beteiligt.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert