Erasmus Büchercafe

Bukarests Aktienmarkt behauptet sich inmitten der Berichtssaison

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Bild: Wikimedia Commons

Bukarests Börse behauptete sich in der vergangenen Woche leicht, alle Indizes schlossen im grünen Bereich. Der durchschnittliche Zuwachs betrug ein Prozent, dabei lag der Hauptindex BET leicht unter dem Durchschnitt (plus 0,8 Prozent), dicht gefolgt vom BETPlus-Index. Auch der ROTX-Index bewegte sich auf demselben Level. Überdurchschnittlich entwickelten sich der Finanzwerte-Index BET-FI und der Energiewerte-Index BET-NG. Beide schlossen die vergangene Handelswoche deutlich über der 1-Prozent-Marke. Der BET-FI konnte sogar dank eines Zuwachses von 1,6 Prozent die 43.000-Punkte-Marke knacken.

Der Umsatz hingegen ließ keine Rückschlüsse auf einen boomenden Handel zu. Insgesamt wurden in der vergangenen Woche 126,3 Millionen Lei mit Aktien umgesetzt, das sind 26,5 Millionen Euro. Im Durchschnitt wurden also täglich 25,2 Millionen Lei pro Handelstag mit Aktien umgesetzt, das entspricht 5,3 Millionen Euro. Fast ein Fünftel des Gesamtumsatzes (18,9 Prozent oder 46,5 Millionen Lei) wurde mit Aktien des Fonds Proprietatea (FP, 1,18 Lei, ISIN ROFPTAACNOR5) erzielt. Die Aktien legten auf Wochensicht 0,43 Prozent zu. An zweiter Stelle der Umsatzskala lag die Banca Transilvania (TLV, 2,415 Lei, ISIN ROTLVAACNOR1) mit einem Anteil von 13,4 Prozent (32,9 Millionen Lei) am Gesamtumsatz. TLV-Papiere schlossen unverändert zur Vorwoche.

Die größten Gewinner der Woche waren das Bauunternehmen Impact Developer & Contractor (IMP, 1,33 Lei, ISIN ROIMPCACNOR0) mit einem Zuwachs von 7,26 Prozent und die Erste Bank (EBS, 160,4 Lei, ISIN AT0000652011) mit einem Wochenplus von 5,25 Prozent. Am untersten Ende der Skala standen diesmal Patria Bank (PBK, 0,113 Lei, ISIN ROBACRACNOR6) und SSIF BRK Financial Group (BRK, 0,082 Lei, ISIN ROBRKOACNOR0) mit Verlusten von 3 beziehungsweise 2,6 Prozent. 35 Emittenten mit Kursgewinnen standen am Ende der vergangenen Woche 12 Emittenten mit Verlusten gegenüber.

Derweil ging die Berichtssaison weiter. Der Börsenbetreiber BVB (BVB, 26,6 Lei, ISIN ROBVBAACNOR0) meldete für die ersten neun Monate einen Gewinn von 6,69 Millionen Lei, um 18 Prozent unter dem des Vorjahres. Die Einkünfte lagen mit 26,4 Millionen Lei um 9 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Die Strafe der Anleger blieb aber aus, die Aktie legte auf Wochensicht sogar zu (plus 0,75 Prozent). Rückgängige Gewinne und Umsätze meldete auch der zuletzt erfolgsverwöhnte Flugzeughersteller Aerostar (ARS, 5,05 Lei, ISIN ROAEROACNOR5), dessen Aktien stärker abgestraft wurden. ARS-Papiere verloren auf Wochensicht 2,9 Prozent, weil das Unternehmen einen Gewinnrückgang um 39 Prozent auf 42,4 Millionen Lei für die ersten neun Monate meldete. Der Umsatz fiel auf 266,7 Millionen Lei, was einem Minus von 12 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresniveau entspricht. Die SocGen-Tochter BRD (BRD, 14,42 Lei, ISIN ROBRDBACNOR2) hat seit Jahresbeginn 1,2 Milliarden Lei Gewinn geschrieben. Die Einkünfte stiegen auf 2,39 Milliarden Lei. Der Gewinnsprung gegenüber dem Vorjahresniveau beziffert sich auf 11 Prozent, der des Umsatzes auf 8,5 Prozent. Die Aktie legte auf Wochensicht 1,3 Prozent zu. Die Berichtssaison geht auch in dieser Woche weiter, am Mittwoch melden der Aluminium-Riese Alro (ALR, 2,3 Lei, ISIN ROALROACNOR0) und der Franchisegeber Sphera Franchise Group (SFG, 20 Lei, ISIN ROSFGPACNOR4) ihre Quartalsergebnisse. Am Tag darauf folgen Conpet Ploie{ti (COTE, 80,4 Lei, ISIN ROCOTEACNOR7), Digi Communications (DIGI, 34 Lei, ISIN NL0012294474), MedLife (M, 32,5 Lei, ISIN ROMEDLACNOR6), Romgaz (SNG, 37,35 Lei, ISIN ROSNGNACNOR3), Nuclearelectrica (SNN, 14,4 Lei, ISIN ROSNNEACNOR8), Transgaz (TGN, 371 Lei, ISIN ROTGNTACNOR8) und Banca Transilvania.

Devisen

Vor dem Wahlwochenende sackte der rumänische Leu noch einmal tief gegenüber dem US-Dollar ab. Dieser kletterte erneut über die 4,3-Lei-Marke dank eines kräftigen Schubs am Mittwoch und am Freitag. Auf Wochensicht legte die US-amerikanische Leitwährung fast 1,1 Prozent zu und startete am vergangenen Montag bei 4,3137 Lei. Der Euro zeigte sich da weniger bewegungsfreudig. Die europäische Gemeinschaftswährung legte auf Wochensicht nur 0,007 Lei oder 0,15 Prozent zu und startete bei 4,7615 Lei in die neue Woche.
 


Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegenüber keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert