Westregion: Nettolöhne im Aufwärtstrend

Temeswar (ADZ) - Wie das Regionale Statistikamt in Temeswar am Freitag mitteilte, lag der Nettodurchschnittslohn im Kreis Temesch im Monat November 2019 bei 3129 Lei (knapp 655 Euro bei einem Wechselkurs von 4,78 Lei); damit belegt der westrumänische Kreis einen Spitzenplatz in der Statistik. Höhere Nettoverdienste melden die Hauptstadt Bukarest sowie die Kreise Ilfov und Klausenburg/Cluj.

In den anderen Kreisen der Westregion liegt der durchschnittliche Nettolohn unter dem Wert von 3000 Lei, so errechnete die Behörde einen Wert von 2825 Lei für den Kreis Arad, 2563 Lei für das Banater Bergland und 2549 Lei für den Kreis Hunedoara. Zum ersten Mal liegt der Durchschnittslohn im Kreis Karasch-Severin über jenem, der für den Kreis Hunedoara gemeldet wurde. Aufgrund der zahlreichen Rentner aus dem Bergbau gibt es dort allerdings die höchste Durchschnittspension in Westrumänien, im November betrug diese 1545 Lei. Bei 1180 Lei lag die Durchschnittsrente im Kreis Karasch-Severin, 1177 Lei bekamen im Schnitt Temescher Rentner und nur 1078 Lei Pensionisten im Kreis Arad.

 

cffviseu

Kommentare zu diesem Artikel

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert