Mobile Impfzentren ab Mitte April im Einsatz

Mehr als 300.000 AstraZeneca-Impftermine geplatzt

Foto: Wikimedia Commons

Bukarest (ADZ) – Der Koordinator der landesweiten Impfkampagne, Valeriu Gheorghiță, hat am Dienstag auf seiner wöchentlichen Pressekonferenz bekannt gegeben, dass ab dem 20. April nun auch die geplanten mobilen Impfzentren eingesetzt werden. In einer ersten Etappe würden etwa 20 mobile Impfzentren ausschließlich in ländlichen Gebieten unterwegs sein – verimpft würden die Vakzine Jannsen (Johnson & Johnson) und AstraZeneca, so Gheorghiță. Dem Impfplan-Koordinator zufolge kommen zudem endlich auch die Hausärzte zum Einsatz – in Temeswar dank eines Pilotprojekts, an dem rund 50 Hausärzte teilnehmen, bereits seit gestern, landesweit indes erst ab dem 4. Mai, wenn sich etwa 3000 Hausärzte (etwa ein Drittel der hierzulande zugelassenen freiberuflichen Allgemeinmediziner) in die Impfkampagne einbinden wollen.

Bezüglich des AstraZeneca-Impfstoffs hob der Militärarzt hervor, dass es hierzulande bis dato keinerlei thromboembolische Vorfälle gab, bestätigte jedoch auch, dass die Skepsis in den Reihen der Impfwilligen gegenüber diesem Vakzin wächst: Mehr als 300.000 Personen ließen bisher ihre AstraZeneca-Impftermine annullieren oder gar einfach platzen.

 

cffviseu