Erasmus Büchercafe

BANATER ZEITUNG: Nachrichtenarchiv

2018: Doppeltes Jubiläum

Auf ein halbes Jahrhundert deutsche Zeitung mit dem Begriff „Banat“ in der Titulatur blickt in diesen Tagen die deutsche Gemeinschaft zurück. Es ist ein Jubiläum, das die Redakteure und die Banater Deutschen mit Stolz würdigen. Geht es jedoch um das Zeitungsjubiläum der BZ, wollen wir weiterhin an einem anderen Datum festhalten. Der 10. November 1993 ist nämlich die Geburtsstunde einer Neuordnung im Zeitungswesen der Banater deutschsprachigen...

[mehr]

Ovidiu Ganț: Politische Positionierung zur Regierung

„Bei den Konsultationen mit Staatspräsident Klaus Johannis bezüglich neue Regierung habe ich diesen darüber informiert, dass das DFDR die neue Regierung nicht unterstützen wird, weil sich PSD und ALDE von den Verleumdungen gegen das Forum nicht distanziert haben und wir auch deren ´Justizreform´ nicht unterstützen“, so Ovidiu Ganț zur derzeit angespannten Lage in der rumänischen Politik.

Im gleichen Kontext hat der DFDR-Abgeordnete die...

[mehr]

Sonderausstellung über Deutsche in Rumänien

Ein vielversprechendes Gemeinschaftsprojekt starteten das Demokratische Forum der Deutschen in Rumänien und die deutsche Botschaft in Bukarest: Am Montag, dem 19. Februar, fand die Vernissage der Sonderausstellung "Deutsche in Rumänien - eine Minderheit, viele Geschichten" im Donauschwäbischen Zentralmuseum Ulm statt. Zu diesem Anlass wurde in den Räumen des Museums auch die Ausstellung des sathmarschwäbischen Künstlers Georg Haller eröffnet....

[mehr]

Neuer Redaktionssitz

Ob sich die NBZ vor der Wende in ihrer Redaktion daheim gefühlt hat, oder bloß geduldet wähnte, darüber lässt sich wohl lang und breit diskutieren. Für die Zeit nach der Wende ist der neue Sitz der Zeitung auf jeden Fall  ein Novum: Die Banater Zeitung und das Korrespondentenbüro der Allgemeinen Deutschen Zeitung sind seit November 2017 im eigenen Sitz des Herausgebers untergebracht. Umzug, kleine Reparaturen und das Fehlen einer adäquaten...

[mehr]

Viel Potenzial in einem Konglomerat von Mängeln

Einen Networkingabend hat der DWC-Banat zusammen mit der Belgisch-Rumänischen sowie mit der Englisch-Rumänischen Handelskammer beim Clubtreffen des Monats Februar in Temeswar veranstaltet. Alain Schodts, der Vorsitzende der Belgisch-Rumänischen Kammer hat – wie das Gespräch mit der BZ ergab – eher ein negatives Bild von den wirtschaftlichen und politischen Gegebenheiten in Rumänien. „Selbst Drago{ Anastasiu, der Rumäne ist“,  sei von der...

[mehr]

Kommunikation mit dem Grenzschutz: Wie antworte ich nicht?

Wo sind die alten Haudegen von Kommissaren, die offen zugaben, im Dienst der Staatssicherheit von vor 1989 gestanden zu haben? Nein, es hat mich nicht die Nostalgie aus dem Kommunismus eingeholt, sondern ich trauere jenen Tagen nach, als man am Telefon oder bei komplexeren Fragen maximal für den zweiten Tag einen Termin bekam, um mit dem Leiter des Grenzschutzes ein Gespräch zu führen und die Antwort auf journalistische Fragen für jedermann...

[mehr]

Kontrovers

In einer der vergangenen Wochen wiesen wir an dieser Stelle darauf hin, dass im rumänischen Fußball vielerorts die Kommune das Geld für die Existenz des Fußballs hinblättert, was keinesfalls was mit Profifußball nach marktwirtschaftlichen Kriterien zu tun hat. Dadurch sind viele Bürgermeister genauso wie im zentralistischen Rumänien von vor 1989 die maßgebenden Personen in einem Verein.

Mit den Gepflogenheiten, die wir heute erläutern wollen,...

[mehr]

Migranten-Hub Temeswar?

Es ist Sensation und Hiobsbotschaft für Rumänien und das Banat zugleich, was die deutsche Zeitung welt.de in ihrer Sonntagsausgabe über die westrumänische Großstadt Temeswar schreibt. Mit Bezug auf eine Mitteilung der Bundespolizei sei „Timișoara der Dreh- und Angelpunkt für Schleuser“. Die Publikation weist im Beitrag auf die skrupellose Art von Schleusern hin, die sich ihre Tätigkeit von Migranten teuer bezahlen lassen und dabei sogar „in Kauf...

[mehr]

Kulturprogramm 2018

Rappelvoll war die Aula Magna der West-Universität vergangener Woche bei der Vorstellung des Kulturprogramms, das der Verein Temeswar – Kulturhauptstadt Europas 2021 und die Partnerorganisationen für das laufende Jahr vorschlagen. Mit einem konsistenten Programm und dem Auftritt als Team wollte der Verein Profil zeigen und auch den Kritiken Einhalt gebieten, die man im Vorfeld über das Programm im Vorjahr gehört hatte.

Trotz Semesterferien...

[mehr]

Im Mittelpunkt der Banater deutschen Kultur

In Wort und Tat, stets auf das Wichtige und Nachhaltige bedacht: So kennt man Annemarie Podlipny- Hehn, die seit Jahrzehnten ununterbrochen sowohl im Mittelpunkt der Banater deutschen als auch hiesigen multikulturellen Kulturszene steht und wirkt. Die am 20. Februar 1938 in Lowrin geborene  Kunsthistorikerin und -kritikerin, Schriftstellerin und Literaturhistorikerin kann ein hierzulande nicht gewöhnliches Lebenswerk vorzeigen, das noch längst...

[mehr]
Seite 1 von 3
cffviseu