Erasmus Büchercafe

Wirtschaft: Nachrichtenarchiv

Bukarester Börse unentschlossen zwischen Sonderdeal und IPO-Ankündigung

Die letzte volle Handelswoche im November endete ebenso unentschlossen wie die vorangegangene. Während der Markt geringfügig um 0,17 Prozent anstieg, verzeichneten der Finanzwerte-Index und der ROTX Verluste, von 0,8 beziehungsweise 0,2 Prozent. Der Energiewerte-Index und BETPlus hingegen fuhren Kursgewinne ein. Besonders gut stand es in der vergangenen Woche um den Umsatz, doch dazu mehr weiter unten. Nur so viel sei hier gesagt: Im Durchschnitt...

[mehr]

Haushaltsdefizit nach 10 Monaten bei 1,3 Milliarden Lei

Bukarest (ADZ) - Rumänien hat nach zehn Monaten 2016 ein Haushaltsdefizit von 1,3 Milliarden Lei verzeichnet, was 0,17 Prozent des für dieses Jahr veranschlagten Bruttoinlandsprodukts (BIP) entspricht, teilte das Finanzministerium mit. Nach neun Monaten lag der Fehlbetrag bei 3,1 Milliarden Lei (0,49 BIP-Prozent). In den ersten 10 Monaten 2015 wurde noch ein Überschuss von 9,04 Milliarden Lei (1,28 BIP-Prozent) verzeichnet.Im Zeitraum Januar...

[mehr]

MOL rechnet mit wachsendem Treibstoffverbrauch

Bukarest - Die MOL Gruppe rechnet in den nächsten Jahren mit einem wachsenden  Treibstoffverbrauch sowie langfristig mit einer Entwicklung des Bereichs petrochemische Erzeugnisse. Der Treibstoffkonsum werde steigen, weil derzeit die Zahl der Autos in  Rumänien und Osteuropa je 100 Einwohner im Vergleich zu Westeuropa noch sehr niedrig ist, sagte der MOL-Vizepräsident Petho Zsolt. Die Zahl der Autos werde steigen und damit auch der Konsum von...

[mehr]

EBWE hat 2,9 Prozent Anteile an BT verkauft

Bukarest - Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) hat 2,9 Prozent  Anteile an der Banca Transilvania (BT) für 53,4 Millionen Euro an Wood & Company verkauft. Damit bleibt die EBWE mit einer Beteiligung von 8,6 Prozent immer noch der größte Aktionär  der Banca Transilvania. Die EBWE hatte 2001 rund 15 Prozent Anteile an  der BT erworben. Die Banca Transilvania ist nach dem Umfang der Aktiva die drittgrößte Bank in Rumänien....

[mehr]

Zweite Haushaltsumschichtung des Jahres abgesegnet

Bukarest (ADZ) - Am Mittwoch wurde von der Regierung die zweite Haushaltsumschichtung für dieses Jahr verabschiedet. Unter anderem wird mehr Geld für die staatliche Krankenkasse CNAS bereitgestellt. Es handelt sich dabei um Kreditzusagen in Höhe von 2,21 Milliarden Lei für die Behandlung von Leberzirrhose; aufgrund der Zusagen kann CNAS Verhandlungen mit Arzneimittelhersteller beginnen. Das Gesundheitsministerium hat seinerseits 260 Millionen Lei...

[mehr]

UniCredit: Wirtschaftswachstum wird sich 2017 verlangsamen

Bukarest (ADZ) - Das Wirtschaftswachstum Rumäniens wird sich voraussichtlich im kommenden Jahr auf 3,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) verlangsamen, heißt es in einer Analyse der UniCredit Bank. Schuld daran seien rückläufiger Konsum und Umsatz im Einzelhandel sowie ein Rückgang der Industrietätigkeit infolge geringerer Außennachfrage. Das Wachstum der Wirtschaft ist aber grundlegend, weil der Haushalt in den vergangenen zwei Jahren...

[mehr]

Vasilescu: Rumänien befindet sich immer noch in Transition

Bukarest (ADZ) - Die Krise, die 2008 mit einer Rezession begann, ist in Rumänien noch nicht überwunden, sagte der Berater des Notenbankchefs, Adrian Vasilescu. Die Phase des Wirtschaftsabschwungs sei zwar beendet, Rumänien befände sich aber immer noch in einer Transitionsperiode. Dies obwohl das Wirtschaftswachstum zur Zeit das höchste in Europa ist. Die Grundlage, auf die wir uns stützen, sei nicht solide, sagte Vasilescu auf einer Konferenz zum...

[mehr]

Beschäftigtenzahl 2015 um 2,4 Prozent gewachsen

Bukarest (ADZ) - Die durchschnittliche Zahl der Beschäftigten ist 2015 um 2,4 Prozent im Vorjahresvergleich gewachsen. Die meisten Beschäftigten (35,5 Prozent) wurden in der Industrie verzeichnet, im Bereich Dienstleistungen waren es knapp 34 Prozent, teilte das Nationale Statistikamt INS mit. Im Durchschnitt hatte ein Industriebetrieb rund 25,8 Beschäftigte, im Handel waren es 4,9 Beschäftigte. Ende 2015 gab es im Bereich Industrie 54.020...

[mehr]

Emittenten aus der Baubranche überzeugen, Pharmawerte schließen uneinheitlich

Die Berichtssaison ist zu Ende gegangen und bietet ein recht klares Bild der Wirtschaftsleistung der ersten neun Monate dieses Jahres. Vor allem Unternehmen aus der Baubranche konnten gute Quartalsergebnisse vorweisen. Hier hoben sich vor allem der Baustoffhersteller Prebet (PREB, 0,346 Lei, ISIN ROPREBACNOR0), das Bauunternehmen Impact (IMP, 0,7 Lei, ISIN ROIMPCACNOR0) und Transilvania Construcţii (COTR, 35,8 Lei, ISIN ROCOTRACNOR9) hervor.Der...

[mehr]

Studie: Vier Prozent aller Firmen verbuchen 92 Prozent des Gewinns

Bukarest (ADZ) - Rund 60.000 der 1,4 Millionen in Rumänien registrierten Unternehmen erwirtschaften laut einer Studie von Creditinfo, eine im Bereich Kreditrisikomanagement aktive Beratungsfirma, 92 Prozent aller Gewinne. Diese 60.000 Unternehmen stellen zwar nur vier Prozent aller in Rumänien aktiven Firmen dar, beschäftigen allerdings ein Drittel aller Arbeitnehmer und erwirtschaften 41 Prozent der Umsätze. Laut der Studie sind in Bukarest rund...

[mehr]
Seite 1 von 4
cffviseu