Erasmus Büchercafe

Tourismus: Nachrichtenarchiv

Von Memel auf die Kurische Nehrung

Klaipéda, auf Deutsch Memel, war bis 1920 die nördlichste Stadt Deutschlands, die 1807/8 von Friedrich Wilhelm III. und Königin Luise auf der Flucht vor Napoleon für kurze Zeit zur Hauptstadt Preußens auserkoren wurde. Der damalige Regierungssitz befand sich im Gebäude des heutigen Rathauses, von wo aus Königin Luise zu Verhandlungen mit Napoleon aufgebrochen war. Dieser war von der Schönheit Luisens, Mutter von zehn Kindern, beeindruckt... Im...

[mehr]

Wo die Seele des Holzes noch lebt!

Spätnachmittags im August. Die Sonne steht schon tief und taucht die Landschaft, die sich wie eine flache Pfanne zu unseren Füßen ausbreitet, in ein sattes, grünes Licht. Wiesen, verstreute Heumännchen, Wald, im Hintergrund die Berge: Hier zeigt sich die Maramuresch von ihrer schönsten Seite. Wir kurven die Serpentinenstraße herunter. Schnell noch ein Foto! Oder wird es dann zu spät für unser nächstes Etappenziel auf den Spuren der acht...

[mehr]

Meißen: Geschichte und Porzellan

Mehrere meiner letzten Aufenthalte in der Bundesrepublik Deutschland hatten Dresden, die Hauptstadt des Freistaates Sachsen, zum Ziel. Da es jeweils einige Tage waren, galt mein Interesse nicht nur dieser an der Elbe gelegenen, an Geschichte überwältigenden Stadt, sondern auch dem Umfeld. Eines dieser Ziele war Meißen, weltberühmt durch das dort hergestellte Porzellan, aber auch durch seine Altstadt. Wer hat nicht auch in der Familie von dieser...

[mehr]

Im Schmelztiegel der Geschichte

103-105 nach Christus: Apollodor von Damaskus erbaut für die Römer die mit 1135 Metern Länge größte Brücke der Antike über die Donau. Drobeta nennt sich das erste römische Kastell, das im Frühling 105 auf frisch erobertem dakischem Boden entsteht. Im Mittelalter soll es katholischen Franziskanermönchen als Stützpunkt für die Missionierungen dienen. 1866: Am selben Ort betritt Karl von Hohenzollern-Sigmaringen zum ersten Mal rumänischen Boden. Er...

[mehr]
cffviseu