Erasmus Büchercafe

Nachrichtenarchiv

Von wegen „Klein Paris“!

„Klein Paris“ als Spitzname von Bukarest hat sich in vielen Gehirnen festgebissen - klingt es doch wie ein Vorschusslob, mit der berühmten Hauptstadt Frankreichs verglichen zu werden. Weniger bekannt hingegen sind die nicht unbeträchtlichen deutschen Einflüsse auf die wirtschaftliche und architektonische Entwicklung von Bukarest. Wussten Sie, dass die heutige Altstadt einst fest in deutscher Hand war? Nicht nur die Lispcani-Straße, deren Name  an...

[mehr]

Zehn von neunzehn sind fertig

Hermannstadt – Für 19 Projekte hat der Kreisrat Hermannstadt/Sibiu in der Finanzierungsperiode 2007-2013 EU-Mittel abgerufen. Der Gesamtwert dieser Projekte beträgt 313 Millionen Lei, neun der Vorhaben sind noch nicht abgeschlossen, wird in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. Bis zum Ende der Absorptionsperiode für Rumänien in fünf Monaten sollen auch die letzten Projekte fertig sein. Dazu gehört auch das mit über 80 Millionen Lei teuerste...

[mehr]

Anzeige gegen Holzindustrie Schweighofer

Bukarest (ADZ) – Das Umweltministerium hat bei der Generalstaatsanwaltschaft Anzeige gegen den österreichischen Konzern Holzindustrie Schweighofer erstattet. Die Anzeige erfolgt nach jüngst durchgeführten Kontrollen bei Schweighofer-Standorten in Rădăuţi und Mühlbach/Sebeş, wo die Kontrolleure laut Umweltressort mehrfache „Unregelmäßigkeiten“, darunter auch illegal geschlagenes und aufgekauftes Holz fanden. Das Fazit der Kontrolleure sei der...

[mehr]

Arbeitslosigkeit im Juni bei 7,0 Prozent

Bukarest (ADZ) - Die Arbeitslosigkeit in Rumänien lag im Juni bei 7,0 Prozent. Dies stellt einen Anstieg von 0,2 Prozent gegenüber Juni 2014 sowie einen leichten Rückgang von 0,1 Prozent gegenüber dem Monat Mai des laufenden Jahres dar. Das Statistikamt (INS) schätzt entsprechend einer Mitteilung von Freitag die Zahl der Arbeitslosen auf 642.000 Personen. Das Statistikamt berechnet die Arbeitslosenrate nach den Standards der Internationalen...

[mehr]

Willkommene Informationen für die jeweilige Gemeinschaft

„Weidenbächer Heimatblatt“(62. Ausgabe, Juni  2015)Eine gelungene Fotokollage ist auf dem Titelblatt reproduziert. Sie soll, wie im Bildtext vermerkt wird, „den unzerstörbaren Zusammenhalt der Weidenbächer, auch in der Vergangenheit verdeutlichen“. In seinem Editorial bezieht sich Nachbarvater Klaus Oyntzen dann auf einige der Beiträge aus dem Inhalt dieser rund 50 Seiten starken Ausgabe bezüglich der Teilnahme der Weidenbächer an dem...

[mehr]

Das 21. Jahrhundert im Nebelmeer

Jeder kennt ihn, den Rücken des Wanderers und sein Haar, seinen Stock auf einen Fels gestellt, in sicherem Stand schweift sein Blick über die Sächsische Schweiz, die von Nebelgeschwader verhüllt ist, und mit seinem Blick schweift der des Betrachters. Caspar David Friedrichs Ikone der Malerei „Der Wanderer über dem Nebelmeer“ führte eine neue Figur in die Landschaftsmalerei ein und ist eines der meistrezipierten Gemälde der Romantik.Dem um 1818...

[mehr]

„Schäßburg entdecken und erinnern“

Schäßburg – Der Ingenieur und Architekt Kurt Leonhardt, Sohn in dritter Generation der Schäßburger Bauunternehmerfamilie Leonhardt, hält seine Heimatstadt seit Langem in Schrift, Bild und Architekturzeichnungen fest. Dabei sind die Sakralbauten sowie die abgetragenen Türme nur ein Teil dessen, was Leonhardt in seinen Rekonstruktionen festgehalten hat. Seine Aufmerksamkeit galt darüber hinaus den Holzbrücken, die in Schäßburg einmalig waren. Die...

[mehr]

8. Musiktage Orawitza mit vollem Programm

Orawitza - Das älteste Theater in Rumänien, das „Mihai Eminescu“-Theater in Orawitza/Oraviţa (Kreis Karasch-Severin/Caraş-Severin), beherbergt im Zeitraum vom 1. August bis zum 15. August das bereits 8. Internationale Festival „Musiktage Orawitza“. Veranstalter des Events ist der Temeswarer Kulturverein „Kratima“, Förderer sind der Kreisrat Karasch-Severin, das Bürgermeisteramt und der Lokalrat Orawitza. Die künstlerische Leitung der diesjährigen...

[mehr]

Eine Premiere für den Kreis Temesch

Temeswar - Es ist das erste Mal seit der Wende, dass dem Kreis Temesch/Timiş soviel Gutes auf einmal von der rumänischen Regierung zuteil wird: Überraschend sollen dem Kreis Temesch durch die geplante herbstliche Haushaltsumschichtung landesweit die meisten Gelder von der rumänischen Regierung zugeteilt werden. Damit wird Temesch mit 92 Millionen Lei erstmals den ersten Platz unter sämtlichen Landeskreisen belegen. Das, nachdem man sich jahrelang...

[mehr]

Angelegenheit der vier Wehrtürme nicht geklärt

Kronstadt – Da die ordentliche Sitzung des Kronstädter Kreisrates für Mittwoch, dem 29. Juli, einberufen worden war, der zugleich auch Tag der Hymne ist, wurde die Zusammenkunft mit dem Ertönen der Staatshymne eingeleitet. Da es seit Jahren unterschiedliche Meinungen bezüglich des Ursprungs der rumänischen Hymne gibt, führte einleitend zu der Tagesordnung der Historiker und orthodoxe Pfarrer Dr. Vasile Oltean, Mitglied des Kreisrats, in deren...

[mehr]
Seite 1 von 49